30 Jahre Literaturhaus Hamburg

Am 12. September 1989 eröffnete das Literaturhaus Hamburg am Schwanenwik erstmals seine Türen. Seitdem hat sich das zweitälteste Literaturhaus in Deutschland zu einem Forum für die Literatur in all ihren Facetten entwickelt und prägt das literarische Leben in Hamburg maßgeblich mit.

Allein in den vergangenen fünf Jahren haben im Literaturhaus 738 Veranstaltungen stattgefunden, davon 396 Lesungen, 53 Philosophische Cafés und 177 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Fast 100.000 Besucher waren bei diesen Veranstaltungen dabei. Gerd Bucerius erwarb 1988 das im spätklassizistischen Stil erbaute Haus für die ZEIT-Stiftung und stellte es dem Literaturhausverein zur Verfügung. 30 Jahre und einen Tag nach seiner offiziellen Eröffnung feierte das Literaturhaus sein Jubiläum mit einem bunten Fest. Fotografische Eindrücke aus 30 Veranstaltungsjahren, Autorenporträts und die Geburtstagstore lockten die Besucher in die Beletage. Ines Geipel, Autorin; Ulrich Greiner, Literaturkritiker und Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung liessen abends unter dem Motto „30 Jahre danach“, 30 Jahre deutsche Literatur- und Kulturgeschichte Revue passieren.

Weitere Informationen hier