Barrierefreiheit für das Literaturhaus Hamburg

Im Literaturhaus Hamburg stehen für die Jahre 2017 und 2018 umfangreiche Sanierungsarbeiten an. Als Eigentümerin nutzt die ZEIT-Stiftung die anstehenden Arbeiten um das Haus barrierefrei umzubauen – damit wirklich alle Interessierten problemlos Zugang finden. Die Kosten werden von Bürgerschaft (180.000 Euro) und ZEIT-Stiftung (340.000 Euro) gemeinsam getragen.

Das Hamburger Literaturhaus ist eine feste Größe für alle Literaturbegeisterten in der Hansestadt. Kein Autor von Rang, der hier nicht gelesen hätte, keine Debatte zu Fragen des literarischen Lebens, die hier nicht zur Sprache gekommen wäre. Die klassizistische Reihenhausvilla blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück: Im 19. Jahrhundert wurde das Gebäude zunächst von der Kaufmannsfamilie Fraeb und vom Bankier Adolph von Pein bewohnt. 1985 stand das Gebäude zwei Jahre leer und verfiel zunehmend. 1987 zog der neu gegründete Literaturhaus e.V. ein und konnte den weiteren Verfall aufhalten. Eine umfassende Sanierungsmaßnahme fand 1989 statt, nachdem Dr. Gerd Bucerius das Gebäude für die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius erworben hatte. Seit 1989 stellt die Stiftung das Gebäude dem Literaturhaus e.V. kostenfrei zur Verfügung und unterstützt den Verein bei der Instandhaltung sowie Restaurierungsmaßnahmen des Hauses.