Engagement für die Kirche St. Johannis in Hamburg-Harburg


Die Kirche St. Johannis wurde 1954 dort errichtet, wo ein Bombenangriff 1944 die neugotische Vorgängerkirche zerstörte. Hamburgs erster moderner Kirchenneubau in der Nachkriegszeit erhielt für den asymmetrischen Grundriss viel Aufmerksamkeit. Das Kirchengebäude ist ein anerkanntes Baudenkmal und für den Stadtteil Harburg von großer Bedeutung. Derzeit kann die Kirche im Winter bei Schnee nur eingeschränkt genutzt werden, weil Feuchtigkeit über die Kupferdächer in das Gebäude eindringt. Deshalb sind tragende Betonplatten marode geworden. Der Turm, die Kirche und das Gemeindezentrum müssen dringend saniert werden. Die ZEIT-Stiftung unterstützt die Kirchengemeinde St. Trinitatis Harburg dabei.