#Netzwende Award zum zweiten Mal ausgeschrieben

VOCER, der Thinktank für Medieninnovation, verleiht 2018 zum zweiten Mal den #Netzwende Award, den ersten Medienpreis für nachhaltige Innovation im Journalismus.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 10. November 2018 beim VOCER Innovation Day in Hamburg überreicht. Bis zum 16. September 2018 konnten Eigenbewerbungen und Vorschläge auf der Homepage www.netzwende.org eingereicht werden. 

Der #Netzwende-Preis soll in Zeiten von „Fake-News“, Hatespeech, Social-Bots und Clickbait die Hoffnung auf eine besser informierte digitale Gesellschaft, eine konstruktive Debattenkultur im Netz und eine starke Zukunft für Journalismus fördern. Prämiert werden keine Artikel oder Beiträge, sondern Projekte und Startups. Gesucht werden bemerkenswerte digitale Medienprojekte. Tragensie wirklich zu einer besser informierten Öffentlichkeit bei? Befördern sie die Diversität von Redaktionen und deren Inhalten? Geht es um eine Idee, wie man sich im Kampf um Aufmerksamkeit behauptet, ohne Clickbait und andere billige Tricks?

Im vergangenen Jahr ging der Preis an „RiffReporter“. Das Ziel des genossenschaftlich organisierten Autoren-Kollektivs: Gemeinsam Inhalte verwerten, Geschäftsmodelle testen und eine Community aufbauen. Nach dem #Netzwende Award kürte das „medium magazin“ die Mitgründer Tanja Krämer und Christian Schwägerl zu den "Wissenschaftsjournalisten des Jahres 2017", im Juni 2018 wurde RiffReporter mit dem Grimme-Online-Award 2018 in der Kategorie „Wissen und Bildung“ ausgezeichnet.

VOCER schreibt den Preis in Kooperation mit der August Schwingenstein Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung sowie der ZEIT-Stiftung aus.