Free Media Awards 2019 verliehen

In Vilnius, Litauen, hat die ZEIT-Stiftung gemeinsam mit der norwegischen Stiftelsen Fritt Ord die diesjährigen „Free Media Awards“ verliehen. Sie gehen an mutige Journalisten und Redaktionen, die unerschrocken Korruption und Machtmissbrauch aufdecken, Menschenrechtsverletzungen öffentlich machen und sich nicht von Regierungen einschüchtern lassen.

Unter ihnen Pavel Adreev von der Onlineplattform 7x7, die für ihre einzigartige Zusammenarbeit zwischen Journalisten, Bloggern und Aktivisten ausgezeichnet wurde. Für Pavel Adreev stehen auf der Plattform nicht die Beiträge mit den meisten Klicks im Vordergrund: „Unsere Helden sind die, die über die regionalen Entwicklungen berichten und vielleicht nicht so viele Klicks bekommen, wie die, die über Prominente oder Politiker berichten. Diese Blogger und Journalisten machen den Unterschied.“ Neben 7x7 wurden ausgezeichnet: Die unabhängige russische Medienplattform The Insider für ihren kritischen und investigativen Journalismus in Russland; CivilNet in Armenien für ihre Berichterstattung während der „Samtenen Revolution”; die unabhängige ukrainische Wochenzeitschrift Novoye Vremya für ihre investigativen Berichte über Korruption und Machtmissbrauch in der Ukraine, sowie der Journalist Hafiz Babali für seine Bemühungen, sowohl der aserbaidschanischen als auch der internationalen Gemeinschaft die Ausmaße der Korruption innerhalb der aserbaidschanischen Gesellschaft aufzuzeigen. Hafiz Babali will auch weiter arbeiten, obwohl viele seiner Kollegen aufgeben, oder das Land verlassen mussten: „Die einzige Waffe, die wir haben sind Fakten!“

Weitere Informationen hier