„aus Spiegeln beschoß uns das Licht“

„aus Spiegeln beschoß uns das Licht“ – das ist der bewegende Dialog zwischen Sprache und Bild durch die Fotografien des russischen Künstlers Dmitry Vyshemirsky (*1958) und den Gedichten des deutschen Lyrikers und Erzählers Johannes Bobrowski (1917-1965). Der Titel „aus Spiegeln beschoß uns das Licht“ entstammt dem Gedicht „Im Strom“ von Johannes Bobrowski.

Den in Tilsit geborenen Dichter Johannes Bobrowski entdeckt der Kaliningrader Fotograf Vyshemirsky durch eine Ausstellung im Jahre 2000. Er ist beeindruckt von der Helligkeit und dem Licht in dessen Lyrik, die neben den dunklen Tönen der Vergangenheit unüberhörbar sind. Auch für den Fotografen bedeutet das Licht in seiner Arbeit mehr als nur eine technische Raffinesse. Es ist für ihn ein Teil seines Lebens, der Erinnerung an Vergangenes – für ein besseres Verstehen zwischen den Völkern.

Die Publikation „aus Spiegeln beschoß uns das Licht“ zeigt Fotografien von Lebensorten des Dichters Johannes Bobrowski, der in Königsberg aufwuchs. Neben den längst verschwundenen Erinnerungsorten, deren Spuren der Künstler fotografisch entdeckt und vor dem Vergessen bewahrt, wird auch die Region Kaliningrad sichtbar, die sich ständig verändert. Zur Präsentation der Publikation hier.

„aus Spiegeln beschoß uns das Licht“ Ein Dialog zwischen Sprache und Bild. Fotografien von Dmitry Vyshemirsky und Gedichte von Johannes Bobrowski
Gebunden, 62 Fotos, Anthea Verlag, Berlin, 2018, ISBN 978-3-89998-256-5, 16,90 Euro