Deutsch-Polnischer Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis auch 2019 ausgeschrieben

Beiträge für den Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis können bis 20. Januar 2019 in den Kategorien Print, Hörfunk, Fernsehen, Multimedia und „Journalismus in der Grenzregion“ eingereicht werden. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro je Kategorie. Die Preisverleihung findet während der Deutsch-Polnischen Medientage vom 13. bis zum 14. Juni 2019 in der Woiwodschaft Niederschlesien statt.

Die eingereichten Veröffentlichungen sollen dazu beitragen, das gegenseitige Verständnis von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zu verbessern, das Alltagsleben dem jeweiligen Nachbarn näherzubringen und das Zusammenleben in der Europäischen Union zu fördern. Kriterien für die Bewertung der Beiträge, Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen hier.

Ausrichter des Deutsch-Polnischen Journalistenpreises sind die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die Robert Bosch Stiftung, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie sechs Partnerregionen: die Woiwodschaften – Westpommern, Lebus und Niederschlesien – und die Bundesländer – Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und der Freistaat Sachsen.