Ihr Vorschlag für den Marion Dönhoff-Preis 2019

Ein Preis für Einsatz und Beharrlichkeit – der Marion-Dönhoff-Preis für internationale Verständigung und Versöhnung wird in diesem Jahr zum 17. Mal vergeben. Die von der der Marion Dönhoff Stiftung, der ZEIT und der ZEIT-Stiftung gestiftete Auszeichnung hält das Andenken an die langjährige Chefredakteurin und Herausgeberin der ZEIT, Marion Gräfin Dönhoff, wach. Jährlich werden ein Hauptpreis und ein Förderpreis verliehen, die mit je 20.000 Euro dotiert sind. Die Preisträger bestimmt eine Jury, bestehend aus Friedrich Dönhoff, Norbert Frei, Astrid Frohloff, Manfred Lahnstein, Matthias Naß, Janusz Reiter, Theo Sommer und Anne Will.

„Menschen, die wissen, worum es geht“ so der Titel eines Buches von Marion Dönhoff. Im Vorwort heißt es: „Sie haben alle eins gemeinsam. Sie sind ganz echt – sie lassen sich nicht vom Zeitgeist oder von Werbeagenturen stilisieren. Sie machen keine Konzessionen an Publikum, Mode, Karriere. Sie sind ohne Furcht.“ Der Marion Dönhoff-Preis zeichnet Menschen aus, die in diesem Sinne handeln. Fällt Ihnen ein solcher Mensch ein? Schreiben Sie uns, und begründen Sie Ihren Vorschlag.

Weitere Informationen und Nominierung hier