„David Hockney. Die Tate zu Gast“ im Bucerius Kunst Forum

„Hockneys Werke verändern sich stetig, nehmen den Betrachter aber immer mit“, sagt die Künstlerische Leiterin des Bucerius Kunst Forums Kathrin Baumstark.
Mit David Hockney (geb. 1937) präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der bedeutendsten Künstler der Gegenwart. Die Schau zeigt Werke aus über sechzig Jahren seines künstlerischen Schaffens – von den frühen Arbeiten als Kunststudent bis hin zum großformatigen Panorama 2017. Sie gibt einen einmaligen Einblick in Hockneys Vielseitigkeit als Maler, Grafiker und Zeichner.  Dabei steht sowohl Hockneys ständige Suche nach neuen Ausdrucksformen als auch das Experimentieren mit der Darstellung von Perspektive, Wahrnehmung und Realität im Zentrum.

„David Hockney. Die Tate zu Gast“ ist eine Zusammenarbeit mit der Tate, aus deren Sammlung der Großteil der gezeigten Werke stammt. Konzipiert wurde die Schau von der britischen Kuratorin und Hockney-Expertin Helen Little. Insgesamt zeigt das Bucerius Kunst Forum rund 100 Arbeiten – Gemälde, Zeichnungen, Lithografien und Radierungen, die hier zum ersten Mal in einer Ausstellung in Deutschland vereint sind. Sie alle machen Hockneys Passion für das Experimentieren mit verschiedenen Medien sichtbar und verdeutlichen, wie sehr er die Zuschreibung zu einer bestimmten Stilrichtung ablehnt.

Weitere Informationen hier