Markus Ziener geht als Helmut Schmidt Fellow nach Washington

Der Autor und Professor für Journalismus und Kommunikation an der HMKW, Berlin, Prof. Dr. Markus Ziener erhält das Helmut Schmidt Fellowship 2020/21. Die ZEIT-Stiftung und der German Marshall Fund of the United States (GMF) ermöglichen den mehrmonatigen Forschungsaufenthalt in Washington in Würdigung von Helmut Schmidt (1918-2015).

Das Stipendium wird einmal im Jahr an einen renommierten Politikexperten oder einen angesehene deutschen Wissenschaftler vergeben und fördert Forschung zu Themen der transatlantischen Beziehungen und der Europäischen Union mit einem Fokus auf Außen- und Sicherheitspolitik oder Wirtschafts- und Finanzfragen.

Markus Ziener arbeitete als Korrespondent in Warschau, Moskau, dem Mittleren Osten und Washington. Zunächst volontierte er bei der „Frankfurter Rundschau“ und wurde 1990 Korrespondent des “Handelsblatts“, erst für die neuen Bundesländer, Polen und die ehemalige Tschechoslowakei mit Standort (Ost-) Berlin und ab 1995 war er Korrespondent in Moskau. Nach zwei Jahren als Ressortleiter Ausland bei der „Financial Times Deutschland“ kehrte Markus Ziener als Internationaler Korrespondent zum „Handelsblatt“ zurück und berichtete schwerpunktmäßig über den Mittleren Osten 2014. übernahm er eine Professur für Journalismus und Kommunikation in Berlin. Neben seiner Professur ist Markus Ziener freier Autor, derzeit vor allem für die „Neue Zürcher Zeitung“.

Weitere Informationen zum Helmut Schmidt Fellowship hier