„Von allem zu viel“

Tagtäglich stellt sich die Wahl aus einem riesigen Angebot von Waren und Produkten, Wegen und Zielen, aber auch von Information und Kommunikation. Welche Milch oder welche Zahnpasta kaufe ich ein? Was aus dem vollen Kleiderschrank ziehe ich an? Und aus welchen Kanälen beziehe ich mein Wissen?

Neben den täglichen Entscheidungen geht es aber auch ums große Ganze: Wie wollen wir leben: global oder lokal, mit kleinem Gepäck oder im Haus am See? Wer wollen wir sein? Was ist unser Ideal, unser Lebensentwurf? In drei Podiumsdiskussionen im März stellen NDR Info und die ZEIT-Stiftung die Frage, wann „Von allem zu viel“ ist, wie Entscheidungen fallen und welche Möglichkeiten es gibt, sich aus der gefühlten Dauer-Überforderung zu befreien.

Eintritt frei, Anmeldung hier