Dr. Andreas Kleinschmidt arbeitet für Kunden weltweit als Moderator großer Veranstaltungen und als Coach. Er ist gelernter Journalist und hat Wirtschaft und Theaterwissenschaft in London und München studiert. Gemeinsam mit Freunden hat er zudem einen Seed Fonds gegründet, der sich an jungen Start-up Unternehmen beteiligt.

Wie sag ich’s Mama? Als ich den deutschen Großkonzern – Siemens – verlassen hatte, um in England eine Firma zu gründen, war das immerhin erklärungsbedürftig. Heute helfe ich großen Unternehmen und Regierungsorganisationen, ihre Geschichte so gut wie möglich rüberzubringen. Ich lebe zurzeit in London, für meine Kunden bin ich allerdings meistens auf Achse, auf allen Kontinenten.

In den letzten Jahren habe ich zahlreiche Events mit Journalisten und Investoren moderiert, aber auch sogenannte High Level Events der Vereinten Nationen in New York. Oft helfe ich meinen Kunden, ihre Botschaften einfacher und emotionaler zu formulieren. Als Coach für Public Speaking unterstütze ich darüber hinaus beim richtigen Vortrag.

Dabei geht es um Körpersprache, Atmung, Bewegung auf der Bühne, und – das Allerwichtigste – die Authentizität eines Sprechers. Die ZEIT Stiftung hatte 2002 meine Masterclass in Theater, am Salzburger Mozarteum, gefördert. Wer hätte gedacht, dass die wertvollen Erfahrungen des Programms auf diese Weise Früchte tragen?