2010 wurde ich von der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar als Gastprofessorin für Violine an die German School of Music Weimar, Kangnam University, Südkorea, ausgewählt, wo ich seitdem tätig bin. Neben der Ausbildung junger Musiker zwischen 19-27 Jahren, auch in Kammermusik, spiele ich international Konzerte, solo mit Orchester, im Duo mit Harfe und weiteren Besetzungen. Zumal ich auch (Medien)Komposition und Poesie studierte, ist Korea mit seiner traditionellen Musik, seiner Passion für die europäische Klassik und als K-Pop Nation ein wahrer Fundus. Die koreanische Sprache, Philosophie und politische Situation des Landes zu erleben ist teils bezaubernd, teils extrem brisant. Seoul, das New York Asiens, bildet einen enormen Kontrast zu Berlin, wo ich ansonsten lebe.

Die Flugmusik für eine koreanische Airline zu schreiben, gehörte zu meinen besonderen Erfahrungen. 2016 musizierten Studierende von mir in deutschen Orchestern, wir trafen uns on Tour in Europa und ich spielte eine Eigenkomposition mit einem koreanischen Orchester. 2005-2008 konnte ich dank des Gerd Bucerius ZEIT–Stipendiums in der Deutschen Stiftung Musikleben das Bowdoin Music Festival in Maine/ USA und die Holland Music Session besuchen sowie ein Semester am Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse de Paris studieren.

Meine drei CDs sind übrigens bei Hänssler Classic erschienen (u.a. Solosonaten des Belgiers Eugène Ysaÿe (1858-1931) und die Satire „Sojuchamäleon für Violine & Feldaufnahmen“, u.a. in Kooperation mit Harald Schmidt).
www.viktoriakaunzner.com 

Viktoria Kaunzner (*1982) ist Alumna des von der ZEIT-Stiftung getragenen Gerd Bucerius-Stipendiums der Deutschen Stiftung Musikleben 2005-2008