Zu abhängig vom Auto? – So kann unsere Mobilität gerechter werden

In der achten Folge von „Urban Change“ spricht Katharina Heckendorf mit Mobilitätsexpertin Katja Diehl darüber, wie jeder Mensch in der Stadt oder auf dem Land die Möglichkeit bekommen könnte zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln zu wählen. Eine Verkehrspolitik sei nur dann gerecht, wenn alle Menschen die Wahl hätten, ob sie ins Auto, den Zug, ins Carsharing-Fahrzeug, aufs Rad steigen oder zu Fuß gehen. Katja Diehl und Katharina Heckendorf diskutieren, wie Fortbewegung gerechter werden könnte, wenn Autos durch Fahrräder, Ride-Sharing und Ride-Pooling-Dienste, E-Roller sowie Öffentliche Verkehrsmittel ersetzt würden. Im Anschluss an das Gespräch erklärt Julian Petrin warum die Verkehrswende noch in weiter Ferne scheint.

Wie verändert die Corona-Pandemie unsere Städte und das Landleben? Diesen Fragen widmet sich der Podcast „Urban Change“. Zu Gast sind Persönlichkeiten aus Architektur, Wissenschaft, Stadtplanung, Politik und Digitalwirtschaft – aber auch Menschen, die konkret Veränderungen vorleben. Katharina Heckendorf, ZEIT-Autorin und Moderatorin, diskutiert mit ihren Gästen, wo in Zukunft das urbane Leben zu Hause ist. Alle weiteren Folgen hier.