Marion-Dönhoff-Preis 2020 für Margrethe Vestager und Viva con Agua

Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, wird in diesem Jahr mit dem Marion-Dönhoff-Preis für internationale Verständigung und Versöhnung ausgezeichnet. Die Jury entschied sich für Margrethe Vestager als Trägerin des Hauptpreises, weil sie als Vizepräsidentin und Wettbewerbskommissarin der Europäischen Kommission mit aller Kraft für einen offenen und fairen Markt einstehe und somit einen bedeutenden Beitrag zur Durchsetzung der Grundsätze und Gesetze der EU leiste.

Der gemeinnützige Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e. V. erhält den Förderpreis. Die Non-Profit-Organisation zeigt mit ihren vielfältigen Projekten für bessere Trinkwasser- und sanitäre Grundversorgung, dass Wasser eine zunehmend knappe Ressource ist.

Die Auszeichnungen sind mit jeweils 20.000 Euro dotiert. Die Preisträger:innen wurden von einer Jury ausgewählt, der Friedrich Dönhoff, Norbert Frei, Astrid Frohloff, Manfred Lahnstein, Matthias Naß, Janusz Reiter, Theo Sommer und Anne Will angehören.

In diesem Jahr vergeben die ZEIT, die Marion Dönhoff Stiftung und die ZEIT-Stiftung den Preis zum 18. Mal. Die Verleihung findet am 6. Dezember 2020 rein digital statt und wird auf der Facebook-Seite der ZEIT-Stiftung getreamt.