RUMS erhält den #Netzwende Award 2020 für nachhaltige Medieninnovationen

Der von Rudolf Augstein Stiftung, ZEIT-Stiftung und VOCER.org, internationaler Thinktank und Akademie für Medieninnovation, vergebene #Netzwende Award geht in diesem Jahr an das lokaljournalistische Digitalangebot RUMS aus Münster.

„RUMS steht in den Augen der Jury für eine dringend nötige Wende – sowohl im Journalismus als auch im Netz. Die konsequente Ausrichtung auf das Lokale, das Arbeiten in der Nische, die Unabhängigkeit von der Werbeindustrie zeichnen das junge Projekt aus. RUMS hat das Potenzial, große Strahlkraft für die Medienbranche und darüber hinaus zu entwickeln und andere Medienmacher:innen zu ermutigen, ähnliche lokaljournalistische Unternehmungen zu wagen“, heißt es in der Laudatio des Vorjahresgewinners Martin Fehrensen, Gründer des Social Media Watchblogs aus Göttingen. Unter den zahlreichen innovativen Projekteinreicher:innen, die sich in diesem Jahr auf den #Netzwende Award 2020 beworben hatten, habe sich die 23-köpfige Jury vor allem davon überzeugen lassen, dass „in Zeiten, in denen weltpolitische Ereignisse nur einen Tweet entfernt sind, RUMS daran erinnert, den Blick dort hinzulenken, wo Politik, Wirtschaft und Gesellschaft tatsächlich erfahren werden: vor Ort.“ Die deutsche Medienlandschaft stehe aufgrund des veränderten Nutzungsverhaltens und den Einnahmeverlusten infolge der weltweiten Corona-Pandemie vor extremen Herausforderungen. „Think global, report local“ sei daher das journalistische Gebot der Stunde.

Der #Netzwende Award wird seit 2017 verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und würdigt digitale Projekte und Startups, die sich um nachhaltige Innovationen im Journalismus verdient machen und deren Umsetzung sich durch Originalität und Machbarkeit im Hinblick auf neue Recherchemethoden und Geschäftsmodelle, Vielfalt im Journalismus, unabhängige Vertriebswege, eine konstruktive Debattenkultur oder lösungsorientierte Berichterstattung auszeichnet. Bisher wurde der #Netzwende Award an das genossenschaftlich organisierte Autoren-Kollektiv RiffReporter (2017), das gesundheitsjournalistische Online-Magazin MedWatch (2018) und an das Social Media Watchblog (2019) vergeben.