Nachrichtenkompetenz: Lesen, prüfen, verstehen

Die erste deutsche Fachkonferenz für Nachrichtenkompetenz startet in Hamburg. Sie richtet sich an Journalist:innen und Lehrer:innen.

Wie vertrauenswürdig ist die Quelle einer Nachricht? Was sagt eine veröffentlichte Statistik tatsächlich aus? Dass seriöse Nachrichten gerade junge Menschen erreichen, ist gleichermaßen eine journalistische und pädagogische Herausforderung. Ein hybrider Fachtag im Rahmen der Medieninnovationskonferenz „scoopcamp“ bringt deshalb am 15. September Journalist:innen, Lehrkräfte und andere Medienpraktiker:innen im designXport Hamburg zusammen.

Die Teilnehmer:innen erwartet eine Mischung aus Diskussionsrunden und Workshops. Medienprofis zeigen, wie man in wenigen Minuten herausfinden kann, ob ein Post auf Instagram echt ist oder „fake“. Auch das Phänomen Influencer wird kritisch beleuchtet, u.a. im Gespräch sind ZEIT-Online-Chef Jochen Wegner, „Mr. Wissen2Go“ Mirko Drotschmann und der Filmkritiker und Autor Wolfgang M. Schmitt. Alan Rusbridger, ehemaliger Chefredakteur des Guardian, wird eine Keynote über die grenzenlosen Möglichkeiten der Generation Z halten, sich zu informieren – und was das für die Arbeit von Journalist:innen und Pädagog:innen bedeutet.

Interessierte können sich schon jetzt kostenlos für den Livestream anmelden und am Veranstaltungstag digital dabei sein. Eine persönliche Teilnahme vor Ort erfordert eine Registrierung per E-Mail an tickets@scoopcamp.de. Mehr Informationen zum Programm hier.

Veranstaltet wird die Konferenz von nextMedia.Hamburg und der Nachrichtenagentur dpa mit dem Partner Netzwerk Recherche e.V. und dem Projekt #UseTheNews. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Schöpflin Stiftung, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg sowie die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.