Neu aufgestelltes Mentoring-Konzept für junge Menschen im Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf

Auf der Auftaktveranstaltung präsentieren die ZEIT-Stiftung, die Handelskammer Hamburg und die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz gemeinsam das neu aufgestellte Konzept des Mentoring-Programms WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf.

Erwachsenwerden und seinen eigenen Weg finden – das geht für viele einher mit dem Übergang von der Schule ins Berufsleben. Dieser Bildungsübergang ist wesentlich und stellt die Weichen für die Zukunft. Dabei bildet ein guter Schulabschluss die Grundlage, aber auf eigenen Beinen zu stehen beinhaltet mehr. Alltagskompetenzen und die Fähigkeit, sich zu behaupten sind wichtige Bausteine und ab sofort Bestandteil von WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf, einem Mentoring-Programm der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Studierende unterstützen und begleiten darin Jugendliche, die aus vielfältigen Gründen auf ihrem Bildungsweg mehr Unterstützung und Anregung benötigen.

Um den Bedürfnissen noch besser gerecht zu werden, schärfen nun praxisnahe Workshops die Alltagskompetenzen der Schüler:innen. Darin lernen sie beispielsweise, wie sie richtig mit Geld umgehen, sich im Bewerbungsgespräch präsentieren, sich gesund ernähren oder sich in einer Diskussion behaupten und ihre meine Meinung sagen.

„Ein zentrales Ziel der ZEIT-Stiftung ist es, chancengerechte Bildung zu ermöglichen“, sagt Prof. Manuel J. Hartung, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung. „Mit der Neuausrichtung des Programms WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf orientieren wir uns noch stärker an den sich verändernden Bedürfnissen der jungen Menschen.“

„Mit WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf wollen wir dazu beitragen, dass die Jugendlichen gute Schulabschlüsse und damit einen erfolgreichen Übergang in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt erreichen“, ergänzt die Gesamtkoordinatorin von WEICHENSTELLUNG, Dr. Tatiana Matthiesen, die die Idee zur Neuausrichtung des Rahmenprogramms von WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf hatte. „Und mit unseren Alltagskompetenzen-Workshops bereiten wir sie ein Stück aufs Leben vor.“

Die Inhalte der Workshops entwickelt das WEICHENSTELLUNG-Team gemeinsam mit der Handelskammer Hamburg und der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, die mit ihrer Erfahrung vor allem zur inhaltlichen Ausgestaltung und der Auswahl der passenden Referent:innen beitragen.

Fin Mohaupt, stellvertretender Geschäftsführer und Teamleiter Schule und Wirtschaft der Handelskammer Hamburg: „Unser Ziel sind praxisnahe, gut verständliche und auch spannende Workshops. Wir von der Handelskammer fokussieren dabei zum Beispiel das Thema berufliche Orientierung – wie finde ich heraus, was ich machen möchte und wo meine Stärken liegen? Welche Möglichkeiten habe ich? Und wie gelange ich an mein Ziel? Das sind Fragen, bei deren Beantwortung wir die jungen Menschen unterstützen.“

Julia Marg, Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, ergänzt: „Finanzen und Versicherung sind weitere Themen, die zum Erwachsenwerden dazu gehören und für viele eine große Herausforderung darstellen. Gerade in diesem Lebensabschnitt ist es sehr wichtig, den Umgang mit Geld zu lernen und informiert entscheiden zu können.“

Im Rahmen der heutigen Auftaktveranstaltung in Hamburg stellen die Beteiligten das neue Konzept vor und die anwesenden Mentees können in ausgewählte Workshops hineinschnuppern. Zudem nehmen sieben Mentees – eine/r pro Partnerschule – stellvertretend für insgesamt rund 100 neu aufgenommene junge Menschen die Aufnahmeurkunden entgegen.

Seit Anfang 2019 haben in Hamburg 625 Jugendliche, 197 Mentor:innen sowie 19 Partnerschulen am Projekt teilgenommen. Aktuell unterstützen 57 Studierende 170 Mentees an 7 Schulen.

 

Über WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf in Hamburg

Mit WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf will die ZEIT-Stiftung dazu beitragen, dass Jugendliche, die aus vielfältigen Gründen auf ihrem Bildungsweg mehr Unterstützung und Anregung benötigen, einen guten Schulabschluss erreichen, hilfreiche Orientierung erfahren und erfolgreich in das Berufsleben starten. Das Ziel: gute Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Möglich ist die Aufnahme ins Programm für Schüler:innen der Ausbildungsvorbereitung für Migrant:innen (AvM-Dual) an den berufsbildenden Schulen und in den Regelklassen der Jahrgänge 9 und 10 an den allgemeinbildenden Schulen. Die Mentees werden bis zu zwei Jahre lang mit vier Stunden pro Woche in der Schule und außerhalb unterstützt.

WEICHENSTELLUNG ist das bundesweite Mentoring-Programm der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Es umfasst neben WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf zwei weitere Bausteine:

  • WEICHENSTELLUNG für Viertklässler unterstützt Kinder in Hamburg, Baden-Württemberg und in Nordrhein-Westfalen beim Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule.

 

  • WEICHENSTELLUNG für Zuwandererkinder und -jugendliche begleitet Schüler:innen aus Zuwandererfamilien in Hamburg und Baden-Württemberg beim Übergang von der Internationalen Vorbereitungsklasse in die Regelklasse.

Weitere Informationen: https://weichenstellung.info/ bzw. https://ausbildung.weichenstellung.info/

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZEIT-Stiftung, Jessica Staschen, Leiterin Kommunikation, Tel. 040 41336871, E-Mail: staschen@zeit-stiftung.de