EuropaCamp der ZEIT-Stiftung lädt zur offenen Auseinandersetzung über Europa ein

Breitgefächertes Programm auf Kampnagel am ersten Februarwochenende 2018 – Anmeldungen ab sofort möglich

Hamburg, 09. Januar 2018. Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius lädt am 2. und 3. Februar 2018 in Kooperation mit der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg zu einem offenen Austausch über Europa ein. Das Programm umfasst unter anderem Performances, interaktive Workshops, Diskussionen, Planspiele, Theater und eine große Party. Protagonisten aus Politik, Wissenschaft, Kunst, Kultur und Wirtschaft ermöglichen eine Auseinandersetzung über aktuelle Fragen der europäischen Integration aus unterschiedlichen Perspektiven.

Prominente Gäste wie zum Beispiel die Politiker Sigmar Gabriel und Christina Weiss sowie der Blogger und Musiker Johnny Haeusler werden mit dem Publikum Themen rund um Europa diskutieren. Um „Europas Populisten“ geht es in einer Diskussionsrunde, zu der unter anderem der Satiriker Jan Böhmermann und die Journalistin und Autorin Melanie Amann zugesagt haben. Der Schriftsteller Robert Menasse stellt im Gespräch mit Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz seinen Europaroman „Die Hauptstadt“ vor. Die Schauspielerin Laura de Weck ist zusammen mit dem Art-Disco Musiker Arvild Baud in einer Live-Performance zu erleben.

Die zweitägige Veranstaltung soll dazu anregen, sich auszutauschen, eine eigene Position zu entwickeln und sich unter #MyEuropeam Diskurs über die Zukunft Europas aktiv zu beteiligen. Dabei ist die Publikumsbeteiligung über Facebook, Twitter und eine Konferenz-App explizit erwünscht. Workshops laden ein, sich in interaktiven Planspielen auf Themen wie „Sicherheit und Bürgerrechte“ oder „Wettbewerb versus Kooperation“ einzulassen. Bei Vorträgen und Podiumsdiskussionen können die Teilnehmenden unter anderem mit dem Filmemacher Jacob Preuss diskutieren oder sich von der Autorin Mariola Brillowska und ihrer Hörspielperformance „Sanatorium Europa“ inspirieren lassen. Am Samstag sind im Kinderprogramm die Ideen von Grundschulkindern gefragt. Eine Kinderbetreuung ermöglicht es auch Familien, am EuropaCamp teilzunehmen.

Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung, zur Idee des EuropaCamps: „Die Debatte über die Zukunft gehört in die Mitte der Gesellschaft, so dass sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv beteiligen. Wir laden dazu ein, Europa-Konzepte zu befragen und in der Debatte mit Politikern, Künstlern, Wirtschaftsvertretern und vielen Engagierten eine eigene Haltung zu Europa zu entwickeln. Dieser intensive Austausch ist für die Verständigung über Europas Perspektiven wichtig – auch in Hamburg.“

Die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius unterstützt die Entwicklung der Zivilgesellschaft. Die unabhängige gemeinnützige Stiftung will Wissen fördern, Kultur bereichern und Kompetenzen stärken. Ihre Förderaktivitäten richten sich auf Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung, Politik und Gesellschaft sowie das Bucerius Lab.  Flaggschiffe ihres Engagements sind die im Jahr 2000 gegründete Bucerius Law School in Hamburg sowie das 2002 etablierte Bucerius Kunst Forum.

Interessierte können sich ab sofort unter www.europacamp.zeit-stiftung.de anmelden.
Dort steht das gesamte Programm als Download zur Verfügung.
Der Eintritt ist frei (Anmeldung erforderlich), mit Ausnahme der Abendveranstaltungen: Abendprogramm auf Kampnagel

 

Ansprechpartnerin für die Presse:
Mann beißt Hund – Agentur für Kommunikation
Daphna Horwitz
Telefon +49 40 890 696 – 16
E-Mail: dho@mann-beisst-hund.de