Ausstellung "Out of Office" öffnet digital

Ab sofort kann die Ausstellung "Out of Office - Wenn Roboter und KI für uns arbeiten“ unter https://outofoffice.hamburg digital erlebt werden.

Das Projekt ist eine Kooperation des Bucerius Labs der ZEIT-Stiftung und des Museums der Arbeit Hamburg. Die zugrunde liegende Sonderausstellung ist 2018-2019 im Museum der Arbeit zu sehen gewesen und wurde vom Publikum sehr gut angenommen.

Mit umfangreichem Filmmaterial, Interviews, digitalen Exponaten und Hintergrundtexten möchten die Veranstalter nun ein "virtuelles Abbild" der Ausstellung online zeigen, das dem Besucher Einblicke in den digitalen Wandel unserer Arbeitswelt bietet. Wie die analoge Ausstellung bietet auch der Online-Rundgang zehn Stationen: Von Grundfragen (Was ist Arbeit? Was ist Intelligenz?) bis hin zu neuen Berufsbildern und der Frage nach dem genuin menschlichen zeigt die Ausstellung, wie sich unser Begriff von (menschlicher) Arbeit durch den technologischen Fortschritt stetig wandelt und wie dabei neue Arbeitsformen, zum Beispiel Homeoffice, von der Ausnahme zur Selbstverständlichkeit werden. Die Ausstellung bietet Einblicke in neue technische Möglichkeiten und fragt am Ende, wie wir künftig arbeiten und leben wollen.

Im Zuge der temporären Schließung Hamburger Museen als Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus möchten die Organisatoren mit der Ausstellung einen Beitrag leisten, weiterhin spannende Museumsinhalte von zu Hause aus erleben zu können: #closedbutopen!

Die digitale Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Bucerius Labs der ZEIT-Stiftung und dem Museum der Arbeit in Hamburg.
ww.outofoffice.hamburg/



Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZEIT-Stiftung, Jessica Staschen, Leiterin Kommunikation, Tel. 040 41336872, E-Mail: staschen@zeit-stiftung.de