© Geert Maciejewsk

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gehören zu den größten Klassikfestivals in Deutschland. Internationale Orchester, die Stars der Klassikszene und Nachwuchsmusiker aus aller Welt spielen in Schlössern, Gutshäusern, Kirchen, Scheunen, Fabrikhallen oder unter freiem Himmel. Die Musik, die unvergleichliche Seen- und Küstenlandschaft und die Spielstätten machen die Konzerte zu besonderen Erlebnissen. Ungewöhnliche Hörerfahrungen und persönliche Begegnungen gehören zu den Markenzeichen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Festspielsommer 2020 nicht wie geplant stattfinden, doch ganz auf die Festsiele Mecklenburg-Vorpommern verzichten, muss das Publikum auch nicht. Erstmals in der Geschichte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wird es einen Festspielwinter geben mit prominenten Künstlerinnen und Künstlern an besonderen Orten. Ein „Netzspielsommer“ macht Live-Konzerte, Grußbotschaften der Festspielpreisträgerinnen und -träger, Gespräche sowie Film- und Konzertaufnahmen allen Festspielbesucherinnen und -besuchern sowie Interessierten kostenlos und digital zugänglich. Mit dem Alternativprogramm „30-mal anders“ werden im Sommer Veranstaltungen in Absprache mit den Gesundheitsbehörden Kultur ins Land bringen, wo immer es möglich ist. Weitere Informationen hier.

 

Stefanie Jaschke-Lohse
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg
040 41336860
040 41336900