Mit der Nietzsche-Frage „Willst Du dies noch einmal und noch unzählige Male?“ lädt das Ensemble Resonanz in der Konzertreihe Resonanzen in der Saison 2017/18 zu einer Entdeckungsreise nach dem Bekanntem im Neuen ein.  Nach der Reise ins Unbekannte begibt sich das Ensemble in damit auf die Suche nach der ewigen Wiederkehr der Dinge. Das Residenzensemble des Kleinen Saals ist als Saisonhöhepunkt im Februar 2018 im Großen Saal der Elbphilharmonie zu erleben.

Nach dem Wiedersehen mit der Solo-Bratscherin Tabea Zimmermann im September 2017 folgen Konzerte mit dem zukünftigen Artist in Residence Ricardo Minasi als Dirigenten, Alexander Melnikow am Klavier, Kit Armstrong am Cembalo und Klavier und mit dem RIAS Kammerchor im Großen Saal der Elbphilharmonie. Emilio Pomàrico wird das Ensemble als Artist in Residence nicht nur als Dirigent im fünften Konzert begleiten, sondern zum Abschluss der Saison auch eine Eigenkomposition mit den Musikern uraufführen.

Zudem wird Johannes Schöllhorn eine Bearbeitung von Janáceks „Tagebuch eines Verschollenen“ präsentieren. Der Hamburger Johannes Harneit wird sich in einem neuen Werk mit Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ auseinandersetzen, die Uraufführung mit Alexander Melnikov findet im November 2017 statt. Auf dem Programm stehen außerdem Werke aus sechs Jahrhunderten: von Henry Purcell und Wiliam Byrd zu Johann Sebastian Bach und Carl Philipp Emanuel Bach, über Wolfgang Amadeus Mozart, Gustav Mahler, Benjamin Britten; György Ligety, Conlon Nancarrow bis zu Hans Werner Henze.

Die ZEIT-Stiftung fördert die „Resonanzen“ des Ensemble Resonanz und unterstreicht damit ihr Engagement für die Elbphilharmonie. Mehr zum Programm des Ensemble Resonanz unter hier.

Prof. Dr. Andreas Hoffmann
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg
040 41336860
040 41336900