© Tobias Schult

Die Stimme in ihrer menschlichen, sozialen und politischen Dimension steht im Mittelpunkt der neuen Elbphilharmonie-Saison des Ensemble Resonanz. Von September 2018 bis Juni 2019 präsentiert die Konzertreihe Resonanzen namhafte Vokalsolisten, darunter Matthias Goerne, Andreas Scholl, Donatienne Michel-Dansac und Charly Hübner.

Die eigene Stimme erheben – das beginnt mit der Geburt. Die Stimme bedeutet Position, Ambivalenz, Ungewissheit – dieser übergeordneten Dramaturgie widmen sich die Programme „geburt“, „versagen“, „protest“, durst“, „bruch“ und „atem“. Die Saison bringt beispielsweise Georges Aperghis Récitations, die die Geburt der Stimme als Beginn der eigenen Individualität thematisieren, kombiniert mit Mozarts Jupiter-Sinfonie und Strawinskys Apollon musagète. Im September 2018 beginnt die Saison im Großen Saal der Elbphilharmonie – und mit ihr auch die Residenz des Dirigenten Riccardo Minasi beim Hamburger Streicherensemble.

Die ZEIT-Stiftung fördert die „#resonanzenstimme“ des Ensemble Resonanz auch in der Saison 2018/19 und unterstreicht damit ihr Engagement für die Elbphilharmonie. Mehr zum Programm des Ensemble Resonanz hier.

Prof. Dr. Andreas Hoffmann
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg
040 41336860
040 41336900