Im Netzwerk mit neun weiteren internationalen Telemann-Städten erinnert Hamburg mit einem großen Festival an Georg Philipp Telemanns 250. Todestag am 25. Juni 2017. Unter der Federführung des ALTEN WERKES bereiten der NDR und die Elbphilharmonie Hamburg das von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg und der ZEIT-Stiftung gemeinsam geförderte Festival mit hochkarätigen Ensembles der internationalen Alte Musik-Szene vor.

Telemann prägte das musikalische Repertoire des Spätbarock und der frühen Aufklärung wie kein zweiter. Ab 1721 besetzte er als Cantor des Johanneums und Director musices der Stadt Hamburg eines der angesehensten musikalischen Ämter in Deutschland. Er verstand es, die vielen unterschiedlichen Musikstile seiner Zeit zu adaptieren und zu vermischen sowie daraus seinen mustergültigen Personalstil zu entwickeln. Bis ins hohe Alter brach er als Komponist immer wieder zu neuen Ufern auf. Als innovativer Konzertunternehmer etablierte er an seinen Wirkungsorten Leipzig, Frankfurt am Main und Hamburg ein bürgerliches Musikleben, das bis heute fortwirkt. Auch verlegerisch war er tätig und betrieb einen Selbstverlag.

Unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters haben Magdeburg, Clausthal-Zellerfeld, Hildesheim, Leipzig, Żary (Polen), Pszczyna (Polen), Eisenach, Frankfurt am Main, Hamburg und Paris (Frankreich) ein „Telemannstädte-Netzwerk“ gegründet, um den Komponisten mit Konzerten, Tagungen, Ausstellungen, Workshops und Jugendprojekten zu würdigen.

Weitere Informationen unter www.ndr.de/telemann-festival

Prof. Dr. Andreas Hoffmann
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg
040 41336860
040 41336900