Novoje Vremja; Moskau; die russische Wochenzeitung (Auflage 25.000), vorgeschlagen vom International Press Institute in Wien, ist politisch unabhängig und ein intellektuell anspruchsvolles Informationsorgan. Anfang 2004 musste sie ihr Erscheinen für 5 Monate einstellen, weil ihr das Gebäude entzogen und das Redaktionseigentum zerstört worden war.

Tschetschenskoje Obschestwo, Nazran (vorgeschlagen vom Norwegian Helsinki Committee), dies ist die einzige unabhängige Zeitung im Nordkaukasus, der vom bewaffneten Tschetschenienkonflikt, von Korruption, Kriminalität und Menschenrechtsverletzungen bestimmt ist.

Die Agentur BelaPAN, Minsk, wurde vom Auswärtigen Amt vorgeschlagen – diese Gelenkstelle für die Verbreitung unabhängiger Informationen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ist als einzige nichtstaatliche Nachrichtenagentur in Belarus starken Drangsalierungen ausgesetzt.

Der Vitebskiy Kuryer, Vitebsk (vorgeschlagen vom Botschafter a.D. Hans-Georg Wieck und dem Belarussischen Journalistenverband), erscheint zwei Mal wöchentlich, diese Regionalzeitung mit 11.000 Auflage informiert ausgewogen und zuverlässig.

Die Tageszeitung Resonansi aus Tiflis (Auflage 7.000 - 9.000) gehört zu den führenden Zeitungen Georgiens, die nach der „Rosenrevolution“ ihre Unabhängigkeit bewahrt hat und nicht, wie viele andere Medien, regierungsloyal geworden ist (vorgeschlagen vom Deutschen Botschafter in Tiflis).

Der Journalist Semen Nowoprudski aus Moskau wurde vom Norwegian Institute for Defence Studies vorgeschlagen – als überaus profilierter, scharfsinniger Kritiker und politischer Kommentator in Vremja novostej und Gazeta.ru, der bei seinen Artikeln auch die historische Perspektive einfließen lässt.