Praxistipps für ein längeres Arbeitsleben

Für viele Beschäftigte in körperlich harten Berufen wie im produzierenden Gewerbe ist es keineswegs selbstverständlich, bis 67 zu arbeiten. Die ZEIT-Stiftung hat zusammen mit der Handelskammer Hamburg und dem Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung die Mitarbeiter der Hamburger Aurubis AG und der ArcelorMittal Hamburg GmbH befragt und praktische Empfehlungen für Beschäftigte und Personalverantwortliche in den belastenden Berufen entwickelt.

Die Praxistipps zeigen, wie Arbeitnehmer bis zum gesetzlichen Rentenalter von 67 Jahren gesund, arbeitsfähig und leistungsstark bleiben können und welche Maßnahmen das gewährleisten – von der Gesundheitsberatung bis zum Wechsel aus dem Schichtdienst bis hin zu flexiblen und durchlässigen Entwicklungsmöglichkeiten im Betrieb. Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D. und Kurator der ZEIT-Stiftung, hat das Vorhaben angeregt.

„Neue Wege bis 67“ bietet praktischer Empfehlungen zur Lösung einer großen gesellschaftlichen Frage. Sie anzugehen, ist ökonomisches Geschick ebenso wichtig wie die pädagogisch-psychologische Begleitung der Betroffenen und ein erfolgreiches gesamtgesellschaftliches Umdenken im Bereich individueller Berufsbiografien. Die Praxistipps „Neue Wege bis 67 – gesund und leistungsfähig im Beruf“ sind herunterladbar unter www.zeit-stiftung.de

Stellungnahme von Helmut Schmidt zum Projekt hier.