Rasender Stillstand - Welche Spuren hinterlässt die Pandemie in der Gesellschaft?

Gemeinsam mit Holtzbrinck Berlin und Wissenschaft im Dialog veranstaltet das Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung die Lunch-Reihe „Rasender Stillstand - Welche Spuren hinterlässt die Pandemie in der Gesellschaft?“. Zum Auftakt diskutieren am 24. Februar um 12 Uhr Hartmut Rosa, Professor für Soziologie an der Universität Jena; Jule Specht, Professorin für Psychologie an der Humboldt-Universität Berlin und Jürgen P. Rinderspacher, Zeitforscher und Wirtschaftssoziologe über die Frage „Wie geht es uns nach einem Jahr Pandemie? Über Abstand, Zeitgefühl und Krisenbewältigung“. Christine Watty, Deutschlandfunk Kultur, moderiert.

Während die einen im Wettlauf gegen die Zeit arbeiten, sind andere mit ihrem Leben im Lockdown völlig zum Stillstand gekommen. Die Gedanken rasen jedoch weiter: Wie bekomme ich Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut, wie halte ich mich mit meinem Geschäft über Wasser? Und wie bleibe ich in Verbindung mit den Menschen, die mir wichtig sind? In der neuen Bucerius Lab Veranstaltungsreihe wollen wir reflektieren, wie sich die aktuelle Krise auf uns als Individuen, aber auch auf die soziale Gemeinschaft auswirkt.

Weitere Gäste der Reihe sind u.a. der Zukunftsforscher Stephan Rammler, die Soziologin Jutta Allmendinger, die Berliner Clubbetreiberin und Mitgründerin von „UnitedWeStream“ Pamela Schobeß, der Professor für Spaziergangswissenschaft (Promenadologie), Martin Schmitz und der Transformationsforscher Tilman Santarius. In sechs Lunch Sessions diskutieren die Gäste aus Wissenschaft und Kultur über neue Alltagsphänomene und Gewohnheiten im Lockdown. Welche Erkenntnisse lassen sich daraus ableiten? Wie gehen wir mit der Geschwindigkeit des digitalen Fortschritts einerseits und dem Gefühl des Stillstands unseres Lebens andererseits um? Was lehrt uns die Pandemie über unsere Rolle in der (Welt-)Gesellschaft? Und wie schaffen wir es, Perspektiven für ein besseres „Danach“ zu entwickeln – ohne zu wissen, wann das sein wird?

Weitere Informationen zu Terminen, Programm, Gästen und Teilnahme finden Sie unter www.rasender-still-stand.de.

„Rasender Stillstand“ ist eine digitale Veranstaltungsreihe von Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Holtzbrinck Forum Berlin und Wissenschaft im Dialog. Das Bucerius Lab ist das Labor für Zukunftsfragen der ZEIT-Stiftung. Es konzentriert sich auf den digitalen Wandel, der zu einem zentralen Motor gesellschaftlicher, ökonomischer, politischer und kultureller Veränderungen geworden ist. Das Lab bildet zum einen in Form von Veranstaltungen, Ausstellungen und Schriften aktuelle Debatten ab, zum anderen möchte es durch eigene Impulse und Fellowprojekte den gesellschaftlichen Diskurs bereichern.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZEIT-Stiftung, Jessica Staschen,
Leiterin Kommunikation, Tel. 040 41336871, Mobil: 0173 5948 463,
E-Mail: staschen@zeit-stiftung.de