Alumni

ZEIT-Stiftung
Der persönliche Kontakt bestimmt die Alumniarbeit der ZEIT-Stiftung mit dem Ziel, ein lebendiges Netzwerk zu unterhalten. Mit der Zunahme an internationalen Projekten wuchs in den letzten Jahren die Anzahl an internationalen Alumni der ZEIT-Stiftung stetig. Die Alumnitreffen, nun nicht mehr nur in Hamburg, Berlin oder München, sondern auch in New York, Istanbul oder in Warschau, bieten den Alumni die Möglichkeit, sich über die eigene Arbeit hinaus mit Alumni anderer Forschungs-, Gesellschafts- oder Wirtschaftsbereiche zu vernetzen. Die Alumni in die Veranstaltungen einzubinden, ist der Stiftung dabei besonders wichtig. Sowohl als Redner wie als Moderatoren, aber auch als Stadtführer, die den Teilnehmern einen ganz eigenen Blick auf den jeweiligen Veranstaltungsort bieten – immer sind sie entscheidend.

Welt im Wandel

English
Liebe Alumni,
wie viele von Euch wissen, habe ich zwei Töchter, Zwillinge, 19 Jahre alt, die eigentlich noch für eine Weile in England sein sollten, nun aber aus bekannten Gründen Hals über Kopf wieder zuhause eingezogen sind, sozusagen von 0 auf 2 in zwei Tagen - und dafür dann gleich 24/7! Im Büro bin ich dagegen nur noch einmal die Woche, damit sich möglichst wenig Kollegen begegnen. Abstand eben. Es sind seltsame Zeiten, in denen wir physisch Abstand voneinander halten müssen, in denen sich unser Alltag, auch die Arbeit, neu gestaltet. Sicher gilt dies auch für die meisten von Euch.

Wie hat sich aber nun Euer Alltag verändert? Die Arbeit? Welche Herausforderungen müssen bewältigt werden? Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns ein paar Zeilen zukommen lasst, die wir dann hier veröffentlichen möchten.


Wenn wir uns schon nicht persönlich sehen können, wollen wir wenigstens auf diese Weise Kontakt halten. Und wer weiß, vielleicht hat ja der eine oder die andere einen schlauen Tip für Alltag oder Beruf. Wenn ihr noch ein Foto mit Euch in Eurer derzeitigen Umgebung mitschicken könntet, wäre das wunderbar. Mich seht ihr oben übrigens vor meinem verwaisten Nachbarbüro.
Bis hoffentlich ganz bald wieder in persona.
Eure Petra
Welt im Wandel

Ada Kachan Colomb

Sei vorsichtig mit deinen Wünschen… Mal wünschte ich mir dass die Welt ein bisschen langsamer wird, und dass ich mehr Zeit mit meinem Mann und Hobbys verbringe. Erreicht! Aber nicht genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Seit Freitag, den 13. März (hallo, Aberglaube) arbeiten wir beide von Zuhause. Unsere Jobs sind viel geschäftiger geworden. Mein Mann arbeitet bei der größten Gesundheits-organisation in Boston. Als USA und Krankenhäuser in den Shutdown gingen, arbeitete er ohne Wochenende, damit genug Ärzte und Krankenschwestern richtig eingesetzt werden, wo die Patienten sind, und damit sie genügend Schutzausrüstung haben. Ab und zu brachte ich ihm etwas kleines zum Essen, sonst wäre er bestimmt verhungert. ... mehr


Ada Kachan Colomb arbeitet als Estate Planning Attorney bei Mendel & Associates, LLC in Boston, USA. Sie ist Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschförderungsprogramm des Copernicus e.V. in Hamburg (2011).
Welt im Wandel

Irina Opanasenko (Philippova)

Viele Grüsse aus Kaliningrad, Russland!

Seitdem ich an dem Programm 2014 teilgenommen hatte ist es lange her, aber ich erinnere mich mit Wärme an diese Zeit und an die Teilnehmer/innen, mit denen wir 2 Monate lang die einzigartige Möglichkeit hatten, das Praktikum in der “Deutschen Welle” in russischer Online-Redaktion zu machen.

Seit Ende 2015 arbeite ich als Betreuerin der Reisenden aus GUS-Staaten weltweit in der Reiseversicherung. Ich arbeite in einem Call-Center. Natürlich hat auch Covid-19 auf unsere Branche aufgrund von Grenzschließungen und Mangel an Transportmöglichkeiten sehr stark Wirkung genommen. Die Zahl der Kunden ist stark reduziert. Ich arbeite seit Anfang April im Home-Office. ...mehr


Irina Opanasenko (Philippova) ist Alumna aus dem von der ZEIT-stiftung geförderten Marion-Gräfin-Dönhoff-Journalistenstipendium der Internationalen Journalisten Programme (2014).
World in Transition

Arnab Dutta

Arnab Dutta, an alumnus from the ‘History Takes Place’ programme (Rome 2014 cohort), has recently been awarded with the Klassik Stiftung Weimar’s International Weimar Award 2020 (in the Graduate fellow category). This € 3000 award allows Arnab to spend three summer months in Weimar, working at the Goethe and Schiller Archive for his research project “Goethejahr 1932: The Bengali reception of ‘Goethe’s Spirit’, Germanness, and European-Kultur.” This research project will contribute to his doctoral dissertation project on the transnational circulation of certain German political and cultural ideas in the Interwar years. During this time Arnab is being accommodated at the historic building of the Kolleg Friedrich Nietzsche at Villa Silberblick – where Nietzsche spent the last years of his life.
Literatur zur Lage – digital

Von Genussgeschichten und Diät-Gedichten.

Erzähler:innen als Ernährungsberater

Die Veranstaltungsreihe „Literatur zur Lage" der ZEIT-Stiftung, die sonst im Bucerius Kunst Forum stattgefunden hätte, gibt es jetzt digital zum Hören für zu Hause.

Mit dem Vorteil, dass der Kühlschrank nicht weit ist, denn das Thema lautet: Von Genussgeschichten und Diät-Gedichten. Erzähler:innen als Ernährungsberater. Kulturredakteur Jan Ehlert spricht mit dem Autor Jakob Hein über dessen Buch Wurst und Wahn und wirft einen Blick in die Weltliteratur zur Frage „Was sagt uns Literatur über die kulturelle Bedeutung des Essens?". Die Texte u.a. von Homer, Robert Burns, Erich Mühsam und Else Lasker-Schüler liest Peter Bieringer.

„Literatur zur Lage" als Audio-Format ist ab sofort abrufbar und erscheint immer zum Monatsende unter: https://www.zeit-stiftung.de/mediathek/video/audio/


Ausblick: Hautfarbe als Hauptfigur. Ende Juli spricht Jan Ehlert in „Literatur zur Lage“ mit der Autorin Jackie Thomae über die Rollen von Schwarzen in der Literatur.

Welt im Wandel

Steffen Popp

Unglaublicher Zeitsprung: Fast zwanzig Jahre sind inzwischen vergangen, seit ich mit einer Performance, für die ich in Text & Regie verantwortlich zeichnete, Teil des von der ZEIT-Stiftung geförderten Festivals “Die Wüste lebt” an den Hamburger Kammerspielen 2001 war. Das war noch während meines Studiums.

Auch wenn sich die Wege immer wieder gegabelt und verschlungen haben, Orte und Arbeitsverhältnisse gewechselt sowie die Schwerpunkte meiner künstlerischen Tätigkeit sich von Schauspielregie in Richtung partizipative Performative und Stadtraumintervention verschoben haben, bin ich dem Theater wie der Textarbeit bis heute treu geblieben: Seit 2007 als »solo-selbständiger« Theater(mit)macher, Autor und Dramaturg in Hessen und deutschlandweit unterwegs. Und zwar so: Steffen inszeniert, Lars schreibt, Steffen Lars macht praktisch alles Theoretische. Und das & steht wahlweise für sich selbst oder alle anderen Möglichkeiten und Leute. ...mehr


Steffen Lars Popp ist freier Theatermacher, Autor und Dramaturg. Er ist Alumnus aus der Förderung des Theaterfestivals "Die Wüste lebt" an den Hamburger Kammerspielen (2001).
Silvia Stöber

Bekämpfung und Prävention von Korruption

in Armenien, Aserbaidschan und Georgien
Armenien, Aserbaidschan und Georgien gehören (mit Belarus, der Republik Moldau und der Ukraine) zur „Östlichen Partnerschaft“, die mit der multilateralen Initiative „Union für das Mittelmeer“ die Europäische Nachbarschaftspolitik bestimmt. Die Europäische Union und vor allem Deutschland begleiten die Transformationen zu Demokratie, Rechtsstaat und einer zukunftsfähigen Marktwirtschaft seit den 1990er Jahren.

Aber Rechtsstaatlichkeit als fundamentale Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie, für soziale Gerechtigkeit, Freiheit und stabilen Frieden ist für viele Bürgerinnen und Bürger in Osteuropa noch immer ein Wunschtraum. Transformationsberichte führen regelmäßig den entscheidenden Störfaktor an, der die Entwicklung nachhaltiger Reformen behindere, ob es um gute Regierungsführung, Verwaltung, Justiz oder Wettbewerb geht, um Entrepreneurship, Eigentumsrechte, politische Teilhabe, Gesundheit oder Bildung: Korruption.

Alumna Silvia Stöber hat für die Bertelsmann-Stiftung Länderberichte zu Armenien, Aserbaidschan und Georgien verfasst, die hier kostenlos zum Download bereit stehen.

Silvia Stöber ist Freie Journalistin u.a. für Tagesschau, Neue Züricher Zeitung und Tagesspiegel und Alumna aus dem Marion-Gräfin-Dönhoff-Journalistenstipendium der Internationalen Journalisten Programme (2008).


Welt im Wandel

Julia Eichhofer

Ich war Stipendiatin der Zeit-Stiftung im Sommersemester 2010, wo ich im Rahmen des Copernicus-Programms an der Universität Hamburg Politikwissenschaft studiert habe.

Danach führten mich meine Wege noch mal nach Deutschland, um das Politik-Masterstudium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena zu absolvieren. Nachdem ich in der ukrainischen Vertretung der Konrad-Adenauer-Stiftung gearbeitet hatte, zog ich nach Berlin und bin seitdem in Projekten tätig, die sich auf die Ukraine beziehen. Seit fast einem Jahr arbeite ich im Think-Tank Zentrum Liberale Moderne und gehöre zum Redaktionsteam von www.ukraineverstehen.de. Hier schreiben ukrainische und deutsche Autoren...mehr
Julia Eichhofer arbeitet als Projektmanagerin Ukraine für den Thinktank Zentrum Liberale Moderne und ukraineverstehen.de. Sie ist Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschförderungsprogramm des Copernicus e.V. in Hamburg (2010).
Welt im Wandel

Ketevan Giorgishvili

Ich begrüße Euch herzlich aus Georgien und möchte kurz über mich erzählen. Es ist schon lange Zeit her, als ich 2012 in Hamburg für die Forschung am Max-Planck-Institut aufgehalten habe. U.a. das damalige Alumni-Treffen von Zeit-Stiftung ist als schöne Erinnerung des Lebens geblieben. Ab 2015 war ich in Köln wegen weiterer Forschung angekommen, diesmal schon für meine Doktorarbeit. Die Zeit ist schnell vergangen und vor kurzem, am 6. Mai 2020 habe ich die Disputation gehabt. Meine Arbeit, die der Versammlungsfreiheit und dem modernen Versammlungsrecht widmet, stellt eine rechtsvergleichende Analyse des deutschen und georgischen Rechts sowie der sog. Europäischen Standards des EGMR dar. Ich bin sehr glücklich, dass es mir gelungen ist, die Arbeit mit Summa cum laude fertigzustellen. ...mehr


Ketevan Giorgishvili ist Leiterin des Fachbereichs Recht im Forschungszentrum des Georgischen Parlaments und Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschförderungs-programm des Copernicus e.V. in Hamburg (2008).

Neuer Podcast mit Alumna Kerstin Humberg

Woran glaubst Du?

Sonntagsfrühstück mit Heribert Prantl und Kerstin Humberg
Glaube kann Berge versetzen. Stimmt das wirklich? Ob und wie das gehen kann, diskutieren Heribert Prantl und Kerstin Humberg ab sofort mit hochkarätigen Gästen in ihrem neuen Podcast-Format „Woran glaubst Du?“ bei AUDIO NOW.

Ihr erster Gast, der frühere Bundespräsident Christian Wulff, hält Eigenverantwortung für „mindestens so wichtig wie gesetzliche Vorgaben“. Er warb dafür, in der Corona-Krise die Demokratie zu stärken und warnte vor zu viel staatlichem Paternalismus. Demokratie, so meinte Wulff, „kann und darf nicht heißen, das machen die da oben schon“.

Hier der Link zum Podcast und hier ein Artikel im STERN zum Nachlesen.
Kerstin Humberg ist gelernte Journalistin und Gründerin des Start-ups Yunel. Make happiness work in Berlin. Sie ist Alumna aus der Bucerius Summer School on Global Governance (2010) und dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (2010-2014).
20. Mai 2020

Zweiter virtueller Gerd Bucerius Gesprächskreis

Mitte April fand unser erster virtueller GBG-Lunch Together statt. Es hat unseren Gesprächskreisteilnehmern, aktuellen wie ehemaligen, und auch uns so große Freude bereitet, dass wir dies nun wiederholt haben. Es ist wirklich schön, viele Gesichter hinter den E-Mail-Adressen einmal wiederzusehen. Aber ich glaube, wir sind uns auch alle einig, dass dies ein persönliches Treffen nicht ersetzen kann.

Allerdings hat es auch gezeigt, dass online-meetings durchaus ihre Berechtigung haben: Wir haben uns sehr gefreut, auch diejenigen einmal wiederzusehen, die es in die weite Welt verschlagen hat, die also bei Treffen im Haus in der Regel nicht dabei sein können! Und nur weil man das eine tut, muss man das andere ja nicht lassen. So planen wir, auch in der Nach-Corona-Zeit virtuelle Treffen zu organisieren.

22. Juni 2020 / 10-18 Uhr
Kerstin Humberg

Psychologie des Glücks

Praxisworkshop zur Positiven Psychologie

Genug von Corona? Alumna Kerstin Humberg und Nicola Dreesbach bleiben optimistisch und bieten einen Praxisworkshop zur Positiven Psychologie in Kooperation mit Bridgehouse in Berlin an. Am 22. Juni 2020 (10 bis 18 Uhr) findet der Tagesworkshop statt. Natürlich mit dem gebotenen Abstand und bei gutem Wetter zu großen Teilen im Freien.

Der Praxis-Workshop richtet sich an Menschen, die sich forschungsbasiert mit dem Thema Glück auseinandersetzen wollen und/oder auf der Suche nach Inspiration und Impulsen für das persönliche Glück im Alltag sind. Vorkenntnisse sind dafür nicht nötig. Alle weiteren Details finden sich in der Programmbeschreibung. Anmeldungen sind bis zum 8. Juni per formloser e-mail an hello@bridgehouse.de möglich.


Kerstin Humberg ist gelernte Journalistin und Gründerin des Start-ups Yunel. Make happiness work in Berlin. Sie ist Alumna aus der Bucerius Summer School on Global Governance (2010) und dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (2010-2014).
Welt im Wandel

Igor Belozerov

Crazy times! Das hört man sehr oft bei uns in den internen Besprechungen. Ich arbeite seit Oktober 2016 in der Zollabteilung der Bayer AG in Leverkusen und habe mich nie wegen der Langeweile beklagt. Aber aktuell ist mein beruflicher Alltag aufgrund von Grenzschließungen, Ausfuhrverboten und Mangel an Transportmöglichkeiten extrem turbulent geworden. Dabei hat sich der private Alltag wie bei vielen auf Minimum reduziert: Kein Fitnessstudio, keine Reisen, kein spontanes Treffen mit Freunden.

Es klappt aber alles. Trotz Home-Office und manchmal schwacher Internetverbindung. Es klappt jetzt sogar in der Mittagspause draußen zu joggen. Überhaupt war ich sehr überrascht wie schnell ich mich nach ein paar Wochen an Home-Office gewohnt habe. Da ich im Moment nicht ins Büro pendeln muss, spare ich bis zu 2 Stunden pro Tag, die ich früher in der Bahn mit Handy verbrachte. Jetzt mache in dieser Zeit Sport im Kölner Grüngürtel mit einem Online-Coach. Es klappt!

In 2 Wochen wäre ich eigentlich nach Frankreich in den Urlaub gefahren. Nun sind die Flüge und die Unterkünfte storniert. Und überhaupt ist die Stimmung in Frankreich nicht besonders toll, wie mein Kumpel aus Metz berichtet. Sein Vater war an Covid-19 erkrankt und musste ins Krankenhaus nach Dortmund zur Behandlung. Zum Glück ist er jetzt wieder gesund und zurück in Frankreich.

Der Urlaub findet aber trotz Corona statt. Nur werde ich in diesem Urlaub besonders aufpassen müssen: Kein Netflix, kein Handy, keine Telefonkonferenzen. Und kein Online-Coach. :)


Igor Belozerov ist Head of Foreign Trade Compliance bei Bayer Leverkusen und Alumnus aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschförderungsprogramm des Copernicus e.V. in Hamburg.
Welt im Wandel

Donata Dröge

Dieses Plakat hat meine 12-jährige Tochter gemalt und aus dem Fenster gehängt, als klar wurde, dass bis auf weiteres keine Klima-Demos stattfinden würden. Sie und ihre 10-jährige Schwester treibt die Frage um, wie die Welt zu einem besseren Ort werden kann. Schon vor Corona haben wir darüber an unserem Küchentisch viel diskutiert. Jetzt, wo unser Küchentisch quasi zum Lebensmittelpunkt geworden ist und wir abends als Familie gemeinsam durch den Park gehen, um uns von den ganzen Videokonferenzen zu erholen, sind diese Gespräche noch intensiver geworden. Ist diese Krise ein Wendepunkt? Werden Regierungen den Klimaschutz so energisch vorantreiben wir jetzt den Gesundheitsschutz? Werden wir auch künftig auf unnötige Reisen verzichten? Oder werden einfach alle weitermachen wie vorher? Fragen, auf die wir Erwachsenen auch keine Antworten haben. Aber die Tatsache, dass wir viel mehr Gelegenheiten als sonst haben, uns in Ruhe mit unseren Töchtern zu unterhalten, ist für uns ein positiver Effekt dieses Zuhause-bleiben-müssens. Trotzdem: sich mal wieder mit Freunden zu treffen, wäre wirklich schön!
Donata Dröge ist Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschprogramm für Journalisten der Internationalen Journalistenprogramme (2002)
Welt im Wandel

Gulasalkhon Saidmavlonova

Ich bin diejenige Copernicus-Stipendiatin – Gulasalkhon Saidmavlonova aus Usbekistan, die dank Ihrer Förderung noch eine besondere Möglichkeit bekommen hat, hier in Deutschland länger bleiben zu dürfen.

Die ganze Welt spricht vom Coronavirus, welches nicht nur seine Opfer heimsucht, sondern auch das wahre Bild des Lebens, der Menschen zeigt, dass Menschen doch immer hilfsbereit sind und dass die Menschlichkeit immer noch lebt.

In diesen unverständlichen, herausfordernden Zeiten ...mehr


Gulasalkhon Saidmavlonova studiert Internationale Beziehungen an der Universität für Weltwirtschaft und Diplomatie in Taschkent/Usbekistan und ist Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschförderungsprogramm des Copernicus e.V. in Hamburg.
Welt im Wandel

Axel Maßmann

Als Schleswig-Holsteiner wollten wir eigentlich die erste Osterferienwoche in den Skiurlaub nach Österreich fahren. Daraus wurde ja nun leider nichts. Zwei Wochen vor Ferienbeginn wurde der offizielle „Shutdown“ erklärt und meine beiden Töchter (11 und 13 J.) hatten das Vergnügen, ihre Schulaufgaben fortan per Mail von den Lehrern gestellt zu bekommen. Schnell zeigte sich, dass die beiden sehr eigenmotiviert und diszipliniert morgens ab 8 Uhr in ihren Zimmern am Schreibtisch saßen und sich den Vormittag mit den gestellten Fragen in den jeweiligen Fächern beschäftigt haben. Großes Lob!

Auch meine Frau ist zur selben Zeit ins „Homeoffice“ gegangen und hat seither unser Arbeitszimmer bezogen. Sie ist in ihrer Funktion als Kreditspezialistin bei einer deutschen Großbank „systemrelevant“ und direkt in die Vergabe der KfW-Darlehen an die von der Corona-Krise negativ betroffenen Unternehmer und Mittelständler eingebunden. Teilweise sehe ich sie den ganzen Tag nicht, ... mehr


Axel Maßmann ist Prokurist einer Schweizer Privatbank (Zweigstelle Hamburg) und Alumnus aus dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (2005-2014)
Welt im Wandel

Matthias Bender

"Wir"

Wir sind zwei.
Wir dürfen voll arbeiten.
Wir haben den Rewebesuch als Event lieb gewonnen.
Wir haben bald Prüfungen.

sprich

Wir sind nicht alleine.
Wir sind versorgt.
Wir wissen den Freiraum zu nutzen.

daher

Wir sind dankbar,
Wir wissen, wir sind nicht alleine,
Wir wissen, viele wissen nicht, wie es weitergehen soll,

WUHAN, wirklich weit weg?

Wir sehen jetzt, wie wir "world wide" sind.
Wir sehen auch, ob wir wollen oder nicht,
wie wir "world wide" wirken müssen,
wollen wir auch weiter Wohlstand.

aber

Weiß das auch WASHINGTON und WEIMAR?


Matthias Bender, 2020

Matthias Bender ist Referent (Grundsatz/Personal) beim Kommando Streitkräftebasis der Bundeswehr und Alumnus aus der Bucerius Summer School on Global Governance (2015)
Welt im Wandel

Gunnar Geyer

Seit fast 6 Jahren nun gerne in Österreich lebend und seit einem Monat im Hochrisikogebiet Tirol das Social Distancing erlebend (sozusagen aus dem Epizentrum des europäischen Virus-Spreadings), gebe ich gerne einen kleinen und längst nicht umfassenden Einblick in die Welt während Corona.

Grundsätzlich: Hier im ländlichen Österreich läuft alles so diszipliniert und ohne Murren und in ganz Österreich ohne große Koordinationsschwierigkeiten - da staunt man, wenn man die Berichterstattung aus Deutschland dagegen hält, schon. Regierung und Bevölkerung machen hier einen wirklich guten Job.

Da ich aufgrund der Familie (4 Kinder zwischen 5 und 12) meine beruflichen Projekte bereits 2019 sehr reduziert habe, hat sich für mich zwar ein neuer Alltag ergeben, allerdings weniger im Rahmen der Arbeit. Home-Office waren bei meinen letzten Aktivitäten und sind beim Job meiner Frau seit Jahren Normalität. Was ist dann anders? Da unsere Ferienwohnungen leer bleiben müssen und weder die Wohnungen noch Gäste umhegt werden müssen, lauten meine neuen Qualifikationen (nicht abschließend): Volksschullehrer (alle Fächer), Hilfslehrer gymnasiale Unterstufe, Kindergartenfachkraft, IT-Administrator ...mehr


Gunnar Geyer ist Dipl.-Volkswirt, Dipl.-Sozial-ökonom (Economist) und Gründer von Leaders Digest, Organisations- und Start-up-Beratung mit den Schwerpunkten Unternehmensaufbau und -umbau sowie Work-Life-Integration. Er ist Alumnus aus dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (2005-2014)



Welt im Wandel

Esther Kaufmann

Ich bin nun nur im Homeoffice und mein Mann kann zum Glück als Wohnungsverwalter auch hauptsächlich Homeoffice machen. Wir machen uns viele Sorgen um unsere Familien und versorgen 4 Haushalte, meine Großmutter ist 104 und unsere Eltern um die 80 mit Vorerkrankungen. Das Einkaufen und zu Fuß durch Hamburg schleppen ist schon sehr anstrengend und nimmt viel Zeit in Anspruch. Ausgleich finden wir darin, fast täglich digitale Spieleabende oder Tanzpartys zu machen.

Dabei ist beruflich bei mir aktuell die Hölle los, denn ich muss irre viel umorganisieren. Die meisten Aktivitäten ließen sich irgendwie digital realisieren (zum Glück bin ich ja breit aufgestellt), so dass zum Glück nur sehr wenig wirklich ausfällt, auch wenn das, was stattfinden kann, sehr viel mehr Arbeit ist.

Ich habe für die VHS einen Schreibkurs, der sowieso hauptsächlich online ist und da wurden dann kurzerhand die zwei Start- und End-Präsenztermine ins Digitale verlegt. Hier gibt es Berichte dazu:

https://taz.de/!5674979/

https://www.vhs-hamburg.de/interview-mit-esther-kaufmann-959?fbclid=IwAR1PPc85UTDjYXhiaGje8JdIevR3qWijzJ-XE5-6cEwtwTHoSn9CuE-OcD0

Außerdem gebe ich einen Kurs zu Dialogschreiben an der Uni ... mehr


Esther Kaufmann ist Autorin und Dramaturgin und Alumna aus der von der ZEIT-Stiftung geförderten Schreibwerkstatt "Nachwuchs.Texte" am Hamburger Schauspielhaus (2006,2007).
Katrin Gebbe

"Tore Tanzt"

Regisseurin und Autorin Katrin Gebbe ist Alumna der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Ihr mehrfach ausgezechneter Film "Tore tanzt" ist bis zum 4. Mai 2020 noch einmal in der ZDF Mediathek abrufbar.
Welt im Wandel

Nicola Verstl

Herzliche Grüße aus meinem Büro in der Hamburger Kunsthalle. Wie ja alle wissen, ist die Institution an sich bis zum 30.4.20 erst einmal geschlossen. Nicht so die Büros hinter den dicken Wänden. Sie sind alle im Schichtbetrieb besetzt, so auch das der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen. Trotzdem etwas gespenstisch: keine Besucher, kein Café, kein Restaurant....und auch keine Kunst zu sehen. Denn wer jetzt denkt „super, dann kannst du ja alleine durch die Kunstschätze wandern“ irrt: alles abgeschlossen. Und dunkel.
Gerade „genieße“ ich mein Lunch, von zu Hause mitgebracht, allein im Büro. Denn fast alles an Gastronomie im Umfeld ist geschlossen. Zu Hause verläuft Teil 2 der Büroarbeit ... mehr

Bleibt alle zuversichtlich!


Nicola Verstl ist Stiftungsmanagerin der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen und Gründerin und Vorstand der Hamburger Stiftung Kulturglück. Sie ist Alumna aus dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (2000-2010).
 

Erster virtueller GBG-Lunch-Together

Oder: Wie Beschränkungen neue Möglichkeiten eröffnen können
Wir haben gezoomt! Wie soviele zurzeit. Und viele waren dabei. Und das Beste daran: Nicht nur konnten wir viele wiedersehen, die wir sonst in unseren Räumen begrüßen, auch diejenigen, die es in die weite Welt gezogen hat, konnten mühelos dabei sein! Das hat uns soviel Freude gemacht, dass wir uns für die Nach-Corona-Zeit (ja, wir glauben fest daran, dass es sie geben wird!) vorgenommen haben, solch ein Format ins Portfolio der Aktivitäten mitaufzunehmen. Aber zunächst einmal muss es der einzige Weg bleiben, einander zu sehen, weshalb wir eine baldige Wiederholung ins Auge gefasst haben. Zeit und Link werden baldmöglichst bekanntgegeben. Bis dahin: Bleibt gesund!
Was macht eigentlich ...

... Agnes Schütte?

Hier geht´s zum Bericht.

Agnes Schütte ist Alumna aus dem Programm "History Takes Place", Jahrgang 2014.
October 16 - 21, 2019

Marshall Memorial Fellows in Hamburg

ZEIT-Stiftung hosted once more a group of Marshall Memorial Fellows of the German Marshall Fund. As always it was an intense program that included education policy, urban development, environmental policy, culture and more. We wish our fellows more exciting experiences at the following stations of their journey.
More information about the Marshall Memorial Fellowship Program.

International Meeting Cancelled

Unfortunately, you will by now probably all be affected by the corona virus one way or another. So is ZEIT-Stiftung. We want of course contribute to the protection of everybody, especially those related to our foundation. So with regret we decided to cancel most of our events in the coming weeks. For our alumni network this means that there will be no international meeting until summer. And because there is no way to know for how long we will have to supend all bigger gatherings I am not able to tell you at this point what will happen in the second half of the year.

We will of course keep you updated about further decisions which will always have your safety in mind.
Keep safe!
Welt im Wandel

Koray Saglam

Seit der Corona-Krise und dem damit verbundenem Home-Office arbeite ich überraschenderweise disziplinierter als bisher. Anfangs war ich skeptisch, da ich in der Regel zu Hause nicht allzu produktiv bin - es gibt ja auch viele Ablenkungen: zum Beispiel könnte man den WG-Putzdienst vorzeitig erledigen, das eigene Zimmer sollte man bei der Gelegenheit natürlich auch gleich aufräumen und ein leckeres Mittagessen muss durch die vorübergehende Schließung der Mensa ja erst einmal gekocht werden. Und natürlich ist bei all dem die Couch auch stets in verführerischer Nähe...                                

Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase habe ich mir jedoch eine (mehr oder weniger) streng eingehaltene Routine angewöhnt. Der Tag beginnt viel früher als sonst mit Yoga, um die fehlende Bewegung des Arbeitswegs zu kompensieren; die festen Arbeits- und Pausenzeiten mehr ...


Koray Saglam promoviert an der Eberhard Karls Universität Tübingen in der Research Group for Middle East and Comparative Politics am Institute of Political Science mit einem Stipendium aus dem Programm Trajectories of Change der ZEIT-Stiftung.
Welt im Wandel

Christian Putsch

Ich bin Korrespondent für die WELT-Gruppe in Südafrika, wo seit Ende März einer der im internationalen Vergleich strengsten Lockdowns überhaupt gilt: Eine von Armee und Polizei überwachte Ausgangssperre, die nur für Lebensmitteleinkäufe und medizinische Notfälle gebrochen werden darf. Selbst Hunde dürfen nicht Gassi geführt werden und sogar der Verkauf von Alkohol und Zigaretten ist - sehr  zum Verdruss vieler Südafrikaner - verboten.
Wir Journalisten dürfen uns für Recherchen weiter bewegen, gelten als "essentielle Dienstleistung", was für die Pressefreiheit in Südafrika spricht. Das bedeutet, dass ich bei Recherchen zahlreiche Dokumente und Genehmigungen dabei habe, die ich an Checkpoints auch schon öfters vorzeigen musste. Zum Glück habe ich noch einige Masken - ein angebrochenes Paket, das ich von lange zurückliegenden Holzarbeiten übrig hatte. Sie sind hier noch größere Mangelware als in Europa.
Diese Krise bedeutet natürlich mehr Arbeit. Wie wirkt sich Covid-19 auf die Armenviertel Afrikas aus? mehr ...
Christian Putsch ist Alumnus aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Austauschprogramm für Journalisten der Internationalen Journalistenprogramme (2007)
Sommerfest Gerd Bucerius Gesprächskreis

G20-Gipfel, Resultate und die Folgen für unser Klima

mit Klimaforscher Prof. Mojib Latif (GEOMAR Kiel)

Mojib Latif verstand es wieder einmal, seinen Zuhörern die Dringlichkeit des Klimaabkommens, dessen Einhaltung auf dem G20-Gipfel von 18 Staaten und der EU bekräftigt wurde, zu vermitteln. Da allerdings auch einer der bekanntesten Klimaforscher Deutschlands keinen Einfluss auf das Wetter hat, mussten wir aufgrund des schlechten Wetters einmal mehr darauf verzichten, die Gespräche im Garten weiterzuführen. Wir hoffen auf das nächste Jahr.
Für einige Impressionen bitte einloggen.

Jason Esteves honored as Atlanta hero

LaAmistad has honored Jason Esteves as an Atlanta hero whose efforts have had a great impact and influence on the Latino population in Atlanta. Congratulations Jason!
LaAmistad is a community supported non-profit organization in Atlanta, that works to empower Latino students and families to achieve their ultimate potential. Jason is an alumnus of the ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg/Germany through the ZEIT-Stiftung funded Marshall Memorial Fellowship Program of the German Marshall Fund.

Was macht eigentlich
... Anton Ivanenko?

Das Sommersemester 2001 habe ich an der Friedrich-Schiller-Universität Jena verbracht, ermöglicht durch das Kant-Stipendium der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

Von November 2001 bis September 2004 war ich in der Aspirantur, die in Russland ein besonderer Ausbildungsgang für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist, an der Fakultät „Philosophie des Menschen“ der Russischen Staatlichen Pädagogischen Alexander-Herzen-Universität zu Sankt Petersburg. Ab September 2004 war ich dort Assistent am Lehrstuhl für Philosophie. Promoviert habe ich über ein Thema der Klassischen Deutschen Philosophie in 2007 und unterrichte seitdem Philosophiegeschichte, in erster Linie die Klassische Deutsche Philosophie ... mehr

Arnab Dutta receives Duke of Arenberg-Coimbra Group Award

Arnab Dutta, alumnus of the History Takes Place program of the ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, has been chosen by the Coimbra Group (a consortium of 39 prestigious universities across Europe) for this year's Duke of Arenberg-Coimbra Group AwardCongratulations Arnab!

Photograph by Anna-Lena Sender

Was macht eigentlich
... Andreas Kleinschmidt?

Dr. Andreas Kleinschmidt arbeitet für Kunden weltweit als Moderator großer Veranstaltungen und als Coach. Er ist gelernter Journalist und hat Wirtschaft und Theaterwissenschaft in London und München studiert. Gemeinsam mit Freunden hat er zudem einen Seed Fonds gegründet, der sich an jungen Start-up Unternehmen beteiligt.
Wie sag ich’s Mama? Als ich den deutschen Großkonzern – Siemens – verlassen hatte, um in England eine Firma zu gründen, war das immerhin erklärungsbedürftig ... mehr

3. - 4. November 2018

Alumni-Treffen

Hamburg
Beim diesjährigen Alumni-Treffen der ZEIT-Stiftung drehte sich alles um Kultur und Kulturpolitik. Wir diskutierten zum Thema "Was geht das den Staat an? Kultur und Kulturpolitik in der Diskussion" mit Dörthe Inselmann, Intendantin des Kulturpalastes in Hamburg und Christoph Lieben-Seutter, dem Intendanten der Elbphilharmonie. Wir lernten in Workshops zu rappen, zu singen oder Hip-Hop zu tanzen, vor allem aber auch eine Menge über uns selbst und die anderen in der Gruppe. Und wir erfuhren, dass es sich durchaus lohnt, für lohnenswerte Dinge zu kämpfen, wie die Genossenschaftler des Gängeviertels, die es gegen alle Widerstände fertig gebracht haben, diese alternative Oase im Herzen der Hamburger City zu erhalten. Zum Abschluss konnten wir den Abend bei einem Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie ausklingen lassen.
Für weitere Infos, bitte einloggen.
--------------------------------------------------
This years German alumni meeting took place on November 3 - 4 in Hamburg. Sessions focused on culture and cultural policy. Language: German

(In)visible Traces

The Presence of the Recent Past in the Urban Landscape
Natalia Otrishchenko, alumna of the summer school "History Takes Place" wrote an article about Sarajevo, based on her observations during the summer school: (In)visible Traces: The Presence of the Recent Past in the Urban Landscape of Sarajevo.
Natalia Otrishchenko is a sociologist, a research fellow at the Center for Urban History of East Central Europe (Lviv, Ukraine). She graduated from Ivan Franko National University of Lviv (2012), studied in the U.S. (Berea College, 2009-10) and Slovenia (IEDC–Bled School of Management, 2009). Natalia obtained a PhD with a focus on
...more
May 2, 2019
Lecture Series

Mapping the Migration Net

Border Crossing, Technology and Human Rights in Our Global Journey

Neepa Acharya, Assistant Professor at the University of Delaware for Political Science & International Relations offers this term a lecture series concerning migration studies at the University of Delaware. Also invited to speak during this series were Cristina Dragomir, Noelle Brigden and Stephen Ruszczyk who received, just like Neepa, a scholarship for their work in migration studies within the program "Settling Into Motion" of ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. We are very happy that our scholarship assisted these talented researchers on their academic path and that our network helped to put together this amazing lecture series.

But please decide for yourself, you may watch Neepas performance on a live stream, today, May 2, 2019 at 6.45pm Berlin time, 12.45pm Eastern time, USA.  https://bit.ly/mappingmigration.

Barbara Martin: Book review in Times Literary Supplement

Barbara Martins book DISSIDENT HISTORIES IN THE SOVIET UNION has just been reviewed by Catriona Kelly in the Times Literary Supplement.  Congratulations Barbara!
Read her article on the same topic A struggle across the Iron Curtain: Soviet dissidents in exile in the 1970s  in"Mobility in the Russian, Central and East European Past", 2019.
Barbara Martin is an alumna of the 2015 cohort of our doctoral scholarship program "Trajectories of Change".

22.-23. November 2019
Alumni-Treffen in Köln

Power to the People

Die Macht der sozialen Medien
In diesem Jahr trafen wir uns für unser jährliches Alumni-Treffen in Köln. Bei der Mediengruppe RTL diskutierten auf Einladung der Stiftung Irena Bauer Redakteurin, Social Media RTL Interactive, Sven Gantzkow Redakteur, Unternehmenskommunikation, WDR, Burak Kahraman Verifizierungsexperte, infoNetwork, Laura Waßermann Redakteurin, Social Media RTL Interactive und Sebastian Werner, Leiter, Social Media RTL Interactive mit den Teilnehmern. Moderiert hat die Veranstaltung unsere Alumna Donata Dröge, Gruppenleiterin Struktur- und Prozessentwicklung, infoNetwork GmbH, Mediengruppe RTL aus dem Marion Dönhoff Programm, die den Termin möglich gemacht hat.

Zuvor erfuhren wir bei einer Streetart-Tour in Köln Ehrenfeld jede Menge über verschiedene Formen der Straßenkunst. Ein Redaktionsrundgang sowie ein Netzwerkessen im Restaurant Osman mit Blick über Köln rundeten das Treffen ab.

Welt im Wandel

Bartosz Makowicz

Wie viele andere Einrichtungen, haben auch die Unis den Präsenzbetrieb eingestellt. Seit Semesteranfang läuft daher der Online-Betrieb. Am Viadrina Compliance Center haben wir bereits früher umgestellt, auf dem Foto ist das globale Webinar zu sehen (aber auch mein zuverlässiger Assistent – ein Australian Shepherd Rüde namens Talbot;), an dem rund 80 Teilnehmer aus aller Welt teilgenommen haben. Am 22. April veranstalten wir eine noch größere internationale Online-Tagung (Flyer anbei) – vielleicht wird es für die / den einen oder anderen Alumni von Interesse sein? Alles läuft auf Englisch, der Flyer kann gerne weitergeleitet werden.


Bartosz Makowicz ist Professor am Viadrina Compliance Center der European University Viadrina in Frankfurt (Oder). Er ist Alumnus aus dem Asian Forum on Global Governance 2011.



Welt im Wandel

Sigrid Harendza

Mein Arbeitsalltag hat sich tatsächlich kaum verändert, außer, dass ich jetzt noch mehr telefoniere, tagsüber, und abends das Klopapier immer ausverkauft ist, wenn ich in den Supermarkt gehen kann. Die größte Veränderung ist tatsächlich meine Arbeitskleidung (als Internistin), denn die war bisher den chirurgischen Kollegen vorbehalten… Die hätten vermutlich auch den „verletzten“ Komainu (von Uwe Greiß, 1994) behandeln können…  Mein Tipp: bitte haltet Abstand und bleibt dabei kreativ! 
Sigrid Harendza ist Universitätsprofessorin für Innere Medizin sowie Medizinische Ausbildungsforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Sie ist Alumna aus dem Gerd Bucerius Gesprächskreis (1999-2002).

Was macht eigentlich
... Sylvia Necker?

Kurz zusammengefasst: sie reist und forscht. Nach Zwischenstationen als Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (2011-2014) und als Stadtforscherin am Leibniz-Institut für raumbezogene Sozialforschung mit einem Projekt zum deutsch-deutschen Vergleich mehr...

Was macht eigentlich
... Kerstin Humberg?

Dr. Kerstin Humberg ist gelernte Journalistin und Gründerin eines Start-ups in Berlin. Zuvor war sie als Beraterin für McKinsey & Company im Einsatz (2006-2014). In ihrer Doktorarbeit hat sie sich mit Chancen und Risiken der Armutsbekämpfung durch soziales Unternehmertum in Bangladesch auseinandergesetzt. Humberg ist zertifizierte Trainerin für Positive Psychologie und engagiert sich seit 2011 im Stiftungsrat der Karl Kübel Stiftung. Von 2010 bis 2014 war sie Mitglied im Gerd-Bucerius-Gesprächskreis.

Während Deiner aktiven Zeit im Gerd-Bucerius-Gesprächskreis warst Du Projektleiterin bei McKinsey. Was machst Du jetzt?

Ich produziere Glück... (lacht). 
 
Was heißt das? mehr...


Christian Kuchler erhält
Professur auf Lebenszeit

Alumnus Christian Kuchler aus dem Programm History Takes Place bei seiner Ernennung zum Professor auf Lebenszeit. Glückwunsch Christian!
Christian Kuchler ist Professor für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen mit dem Schwerpunkt Didaktik der Gesellschaftswissenschaften. Er erhält die Urkunde von Prof. Dr. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen.

Alumnus Christian Kuchler from the History Takes Place program has been appointed professor for life. Congratulations! Christian is professor for political science at RWTH Aachen. He receives the certificate from prorector Prof. Dr. Aloys Krieg.

Was macht eigentlich
... Hendrik Bohle?

Dubais Rekordarchitektur, Istanbuls Umbrüche und das Digitalmagazin THE LINK: Getreu dem Motto des vom Projektarchitekten, Urbanisten und Autoren Hendrik Bohle gegründeten studio HBohle „ergründen, entwickeln, erstellen“ arbeitet er an der Weiterentwicklung und Vertiefung seiner Schwerpunkte und Forschungen. mehr...

Was macht eigentlich
... Viktoria Kaunzner?

2010 wurde ich von der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar als Gastprofessorin für Violine an die German School of Music Weimar, Kangnam University, Südkorea, ausgewählt, wo ich seitdem tätig bin. Neben der Ausbildung junger Musiker zwischen 19-27 Jahren, auch in Kammermusik, spiele ich international Konzerte, solo mit Orchester, im Duo mit Harfe und weiteren Besetzungen. Zumal ich auch (Medien)Komposition und Poesie studierte, ist Korea mit seiner traditionellen Musik, seiner Passion für die europäische Klassik und als K-Pop Nation ein wahrer Fundus. Die koreanische Sprache, Philosophie und politische Situation des Landes zu erleben ist teils bezaubernd, teils extrem brisant. mehr...
10.-11. November 2017
Alumni-Treffen in Leipzig

500 Jahre Reformation - Sind Religionen noch zeitgemäß?

Das diesjährige Alumni-Treffen fand in Leipzig statt. Wir beschäftigten uns dort pünktlich zum Reformationsjubiläum mit der Bedeutung von Religion heute. Neben einer Diskussion zum Thema im Thomashaus, besuchten wir u.a. eine Ausstellung zur Leipziper Disputation und das Leipziger Psychiatriemuseum. Eingeladen zur Veranstaltung waren alle Alumni der ZEIT-Stiftung.
___________________________________
Alumni Meeting in Leipzig on the future relevance of religion.

23. November 2017

Das Buch meines Lebens

Weihnachtsfeier des Gerd Bucerius Gesprächskreises
Aktuelle und ehemalige Mitglieder trafen sich zur gemeinsamen Weihnachtsfeier am 23. November - ganz ohne Redner! Das Buch meines Lebens war das Thema und alle Beteiligten waren aufgerufen, eine Passage eines für sie bedeutenden Buches vorzulesen und die Geschichte dazu mit allen zu teilen. So kam eine sehr bunte Mischung zustande, die allen viel Freude bereitet hat und Gesprächsstoff für den gemütlichen Ausklang des Abends bot. Für Bücherliste und Fotos bitte einloggen.

Was macht eigentlich
... Franziska vom Heede?

Franziska vom Heede wurde 1991 in Hamburg geboren und wuchs in der Nordheide auf. Im Alter von 14 Jahren begann sie, in der von der ZEIT-Stiftung geförderten Schreibklasse des Deutschen Schauspielhaus Hamburg, für das Theater zu schreiben. Von 2006 bis 2010 schrieb sie dort unter der Leitung von David Spencer, Kristo Šagor und Nino Haratischwili. 2008 nahm sie als Paul-Maar-Stipendiatin ... mehr

Foto: © Frederik Göbel

31.5.-2.6.2018
Alumni Meeting

History - Migration - Transformation

Sarajevo
Three exciting days in an exciting city!
30 international alumni of ZEIT-Stiftung science programmes visited a transforming city while making contacts above and beyond their own programme and scientific focus. Besides an excursion to Srebrenica we had discussions about History and Memory and Political and Social Challenges as well as architecture and urban planning in Sarajevo and Bosnia and Herzegovina. Lots of opportunities to network and a taste of Bosnian cuisine and culture rounded the event off.
For more information please log-in.
18. Juli 2018

Gerd Bucerius Gesprächskreis

Sommerfest
Zu Gast beim diesjährigen Sommerfest des Gerd Bucerius Gesprächskreises zum Thema Handelskriege war Prof. Dr. Rolf J. Langhammer, Volkswirt u.a. an der Uni Kiel und Spezialist für internationale Handelsfragen. Für weitere Informationen bitte einloggen.
25. Mai 2019
10-21 Uhr

Beyond Borders

Alumni meeting in Berlin

silent green Kulturquartier, Gerichtsstraße 35, 13347 Berlin-Wedding

English version

Es war ein spannender, informativer, anrührender, lehrreicher und unterhaltsamer Tag von Alumni für Alumni und die interessierte Öffentlichkeit. Vielen Dank an alle, die den Tag ermöglicht haben, allen voran an unsere Alumni, die zeigten, welch großes Potenzial wir in unseren Reihen habe.

Zum Thema Beyond Borders entwickelten sie Diskussionen, Filme, Ausstellungen, Workshops, Performances über Grenzen zwischen Kommunen, Regionen oder Ländern, Grenzen in unseren Köpfen und Grenzen, die man sich selbst setzt oder die andere einem setzen. Grenzen, die unüberwindbar scheinen, die gesichert werden durch Zäune oder Mauern und Grenzen zwischen Kulturen und Meinungen, die es zu überwinden gilt.

Fotos sind hier zu sehen.              
(Alle Fotos von David Ausserhofer)

Das Programm zum Nachlesen

Gloria Boateng

Mein steiniger Weg zum Erfolg

Gloria Boateng zog mit 10 Jahren von Ghana nach Hamburg. Auf ihrem Weg zu ihrem heutigen Erfolg trieb sie ihre Überzeugung an "Was Du im Kopf hast, kann Dir keiner mehr nehmen". In ihrer Autobiografie Mein steiniger Weg zum Erfolg. Wie Lernen hilft, Hürden zu überwinden und warum Aufgeben keine Lösung ist schreibt sie über ihre beispielhafte Bildungskarriere von der Hauptschul-empfehlung zum Staatsexamen bis hin zur Gründung von SchlauFox e.V., einem mehrfach ausgezeichneten Verein, der benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützt. Wir wünschen viel Erfolg fürs Buch und alle weiteren Vorhaben!
Gloria Boateng ist Alumna aus dem von der ZEIT-Stiftung geförderten Horizonte-Programm
17.12.2018

GBG-Weihnachstfeier 2018

Out of office. Wenn Roboter und KI für uns arbeiten
In diesem Jahr fand die Weihnachtsfeier des Gerd Bucerius Gesprächskreises ausnahmsweise einmal nicht in den Räumen der ZEIT-Stiftung statt, sondern im Museum der Arbeit. Und das aus einem guten Grund: Das Bucerius Lab, für das Daniel Opper ebenfalls verantwortlich zeichnet, entwickelte gemeinsam mit dem Museum der Arbeit die Ausstellung "Out of Office" und das dazugehörige Begleitprogramm.

Wir erfuhren in einer Führung alles wissenswerte über die Ausstellung und mögliche zukünftige Arbeitswelten und hatten beim anschließenden Weihnachtsessen Gelegenheit, ausführlich zu diskutieren und zu netzwerken.
----------------------------------------------
Dieses Angebot richtete sich ausschließlich an aktuelle und ehemalige Mitglieder des Gerd Bucerius Gesprächskreises

Washington 9.-11. Juni 2017

Bucerius International
Alumni Reunion

More than 60 alumni of ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius and Bucerius Law School (a subsidiary of the ZEIT-Stiftung) enjoyed a weekend full of inspiring talks, exciting sightseeing and capitol pride! The panel discussion on conservatism and nationalism was made worthwhile by the immensely knowledgable speakers Constanze Stelzenmüller, Brookings Inst., Daniella Gibbs Leger, Senior Vice President for Communications and Strategy at the Center for American Progress, Bruce Stokes, Pew Reserach Center and the excellent moderator of the day, Daniel Pontzen, ZDF (German Broadcaster). The excursion to Mount Vernon, ...more

Photos available now! Please log in.
Photo © Chester Simpson, All Rights Reserved

Kontakt

Petra Borchard
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg

+49 40 41336791
+49 40 41336740

E-Mail: borchard@zeit-stiftung.de