Workshop-Camp des Bucerius Lab

Wie kann man in seinem Arbeitsumfeld Veränderungen anregen? Das Camp „Anstoß“ des Bucerius Lab bringt Menschen zusammen, die etwas bewegen wollen.

Die Corona-Pandemie hat viele Schwachstellen der Arbeitswelt offenbart: Nachholbedarf bei der Digitalisierung, schlechte Arbeitsbedingungen in systemrelevanten Berufen und ein Rückfall in Geschlechterrollen, die längst überwunden schienen.

Oftmals braucht es Mut, Geduld und Gleichgesinnte, um Veränderungen anzuregen und voranzutreiben. Im Workshop-Camp des Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung kommen am 25. August Mutige und Mut-Willige zusammen, um konkrete Strategien zu entwickeln, wie sie „Change Maker" in ihrem Arbeitsumfeld werden können. Unterstützt werden sie dabei von erfolgreichen Macher:innen, die Impulse aus eigenen Projekten und Initiativen einbringen.

Viele Menschen merken in ihrem Arbeitsalltag, dass es dringend Veränderungen braucht. Möglichkeiten für Veränderung gibt es viele, aber wo anfangen? Am besten dort, wo wir selbst etwas bewegen können – im eigenen Arbeitsumfeld. Hier kann jede:r von uns Veränderungen anstoßen – von kleinen Optimierungen bis hin zu grundlegenden Reformen.

Weitere Informationen zum Workshop-Camp und zur Teilnahme hier.