Aktuelles

„Dicke Luft - Welche Rolle soll das Auto in der Stadt noch spielen?“

Am 21. November 2018 geht es bei „Zur Sache, Hamburg“ im Bucerius Kunst Forum um: „Dicke Luft – was tun wir für eine saubere Stadt?“
Durch das erste bundesweite Diesel-Fahrverbot hat Hamburg ein weithin sichtbares Zeichen gesetzt. Welche Effekte sind zu beobachten? Was sollte darüber hinaus geschehen, um im Hafen und auf den Straßen die Schadstoffbelastung zu senken? (05.11.2018) mehr

#Netzwende Award 2018 geht an MedWatch

MedWatch ist Preisträger des mit 10.000 Euro dotierten #Netzwende Award 2018 Medienpreises für nachhaltige Innovation im Journalismus. Das Team engagiert sich für verlässliche Gesundheitsinformationen im Netz. „Wir wollen als Journalisten Verantwortung übernehmen und die Öffentlichkeit über Schindluder und Betrug im Gesundheitsbereich aufklären“, sagt Co-Gründer Hinnerk Feldwisch-Drentrup. (12.11.2018) mehr

Disskusions- und Sendereihe: Bewährt sich die demokratische Gesellschaft?

Die Debattenreihe „Die neue Reizbarkeit“ beginnt am 20. November 2018 mit einem Abend „Die Vielfalt gewinnt!?“. Natasha A. Kelly, Serdar Somuncu und Jule Specht erkunden das Spannungsfeld von Toleranz und Ausgrenzung. (11.09.2018) mehr

OUT OF OFFICE: Wenn Roboter und KI für uns arbeiten

Die Ausstellung „Out of Office“ findet vom 7. November 2018 bis 19. Mai 2019 im Museum der Arbeit in Hamburg statt. Sie zeigt die bestehenden fundamentalen Umbrüche durch Roboter und Künstliche Intelligenz (KI) in der Arbeitswelt, vor allem aber auch  bevorstehende Entwicklungen, und fragt, wie wir als Menschen und als Gesellschaft damit umgehen wollen. (07.08.2018) mehr

„Der Westen – Von alten Werten und neuen Herausforderungen"

Der Historiker Paul Nolte hat die Reihe „Von alten Werten und neuen Herausforderungen“ konzipiert und wirkt an den drei Abenden auch jeweils daran mit. Zu Gast sind Hedwig Richter, Christoph von Marschall und Lena Gorelik. Die Reihe veranstalten ZEIT-Stiftung und Studium generale der Bucerius Law School im Herbst 2018. (20.07.2018) mehr

Medien schaffen deutsch-polnische Verständigung

Im Rahmen der Deutsch-Polnischen Medientage Anfang Juni 2018 in Stralsund wurden die „Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreise“ verliehen. Die Auszeichnungen in Höhe von jeweils 5.000 Euro gingen an Beiträge, die im Hörfunk, im Fernsehen, in den Printmedien oder im Internet fair und offen über das Nachbarland berichten. (06.06.2018) mehr

Helmut Schmidt Fellowship 2019 – jetzt bewerben

Helmut Schmidt (1918 – 2015) war ein Transatlantiker par excellence – bis zuletzt hat er die Beziehungen zwischen der Supermacht USA und Europa hoch aufmerksam beobachtet. Seinem Gedächtnis und analytischen Scharfsinn zu Ehren schreiben die ZEIT-Stiftung und der German Marshall Fund of the United States zum dritten Mal das Helmut Schmidt Fellowship aus. (31.05.2018) mehr

Im Tandem die Lehre meistern

Nürnberg macht den Anfang bei WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf. In der zweitgrößten bayerischen Stadt gehen junge Zugewanderte zwischen 18 und 22 Jahren nun begleitet in die Lehre. Als Ausbildungsberufe haben sie Hotelfachmann, Fachinformatiker, Maler und Lackierer, Maschinen- und Anlagenführer, Krankenpfleger, Fachkraft Metalltechnik oder Fachkraft für Lagerlogistik gewählt. Studierende stehen den neuzugewanderten Jugendliche als Mentoren während der ersten beiden Jahre der dualen Ausbildung an der Seite. Das Projekt ist jetzt mit den ersten 23 Tandempaaren gestartet.

(25.10.2018) mehr

Kampf gegen ein Museum

Polens Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig, 2017 eröffnet, verband die Erinnerung des Ostens mit der des Westens. Es missfiel der konservativen Regierung – und Direktor Paweł Machcewicz wurde entlassen. Sein Buch „Der umkämpfte Krieg“ arbeitet die Vorgänge auf. (14.06.2018) mehr

Spannungsreich – Analyse zu Deutschland und Russland

Dmitri Trenin, Direktor des Moskauer Carnegie-Zentrums, untersucht in seiner Studie „Deutschland und Russland: Von der Entfremdung zu einer neuen Nachbarschaft“ die Spannungen zwischen beiden Ländern. (02.07.2018) mehr

„Anton Corbijn. The Living and the Dead”

Wann wird Fotografie Kunst? Unter dieser Leitfrage ist die Ausstellung „Anton Corbijn. The Living and the Dead“ im Bucerius Kunst Forum kuratiert, zu sehen vom 7. Juni 2018 bis 6. Januar 2019. (06.06.2018) mehr

Historisch, wandelbar, kritisch – Wohnraum ist facettenreich

Die Ausstellung „Schöner Wohnen in Altona?“ im Altonaer Museum skizziert die „Stadtentwicklung im 20. und 21. Jahrhundert“. Am Beispiel Altonas, das von der Hafenstraße bis zur Elbchaussee reicht, wird Stadtentwicklung exemplarisch erzählt und begreifbar gemacht. (09.10.2018) mehr

„Würdiges Asyl ist menschliche Pflicht"

David Miliband ist Präsident des International Rescue Committee mit Sitz in New York. Der vormalige britische Außenminister unterstrich in seiner Bucerius Lecture am GHI West, Pazifikbüro des Deutschen Historischen Instituts Washington: „Wir kommen gar nicht darum herum, zwischen Asyl und Wirtschaftsmigration zu unterscheiden, wenngleich diese Unterscheidung oft schwierig ist und Flucht komplexe Ursachen hat. (22.10.2018) mehr

Seyran Ateş erhält den Marion Dönhoff Preis 2018, Reporter ohne Grenzen den Förderpreis

Seyran Ateş wird in diesem Jahr mit dem Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung ausgezeichnet. Die Nichtregierungsorganisation Reporter ohne Grenzen erhält den Förderpreis. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 20.000 Euro dotiert. (04.10.2018) mehr

„Nicht in Götter, in Euch selbst setzt Hoffnung“

Jörg Widmanns ARCHE – das Eröffnungsereignis der Elbphilharmonie – liegt jetzt auf CD vor. Das Oratorium wurde am 13. Januar 2017 uraufgeführt. (08.10.2018) mehr

Free Media Awards 2018 nach Russland, Belarus und Georgien vergeben

Die Free Media Awards 2018, dotiert mit jeweils 15.000 Euro, erhalten die Website fontanka.ru in St. Petersburg, Russland, vorgeschlagen vom Norwegian Helsinki Committee; die Website Belarus Partisan in Minsk, Belarus, nominiert von der Belarusian Association of Journalists; sowie der allein von Frauen verantwortete Verlag Chai Khana („Teehaus“) in Tiflis, Georgien, vorgeschlagen von der Deutschen Botschaft in Tiflis. (07.06.2018) mehr

European Journalism Observatory

Die ukrainische Website des European Journalism Observatory (EJO) veröffentlicht Artikel zu Medienthemen und journalistische Studien und verfolgt Entwicklungen und Trends im aktuellen Journalismus in Europa. EJO hebt Geschichten hervor, die wichtige Fragen des Journalismus in verschiedenen europäischen Ländern aufdecken, die jedoch in der Ukraine kaum oder gar keinen Widerhall finden. So können Perspektiven für ein Publikum geschaffen werden, das an Medien und Journalismus interessiert ist. (29.08.2018) mehr

Historikerin Franziska Davies erhält Übersetzungspreis der ZEIT-Stiftung

Auf dem Deutschen Historikertag 2018 wurde der Übersetzungspreis der ZEIT-Stiftung zum zweiten Mal verliehen – er ging an Franziska Davies. Die Historikerin bekam die mit 10.000 € dotierte Auszeichnung für ihr Dissertation „Muslims in the Russian Army, 1874-1917“. Der Preis dient dazu, die Arbeit in eine andere Sprache übersetzen zu lassen, in diesem Fall ins Russische. (28.09.2018) mehr

Populisten sind nicht stark – vielmehr sind die Liberalen so schwach

Jan Zielonka, Professor an der Universität Oxford, forscht zu Europa. Der Ralf Dahrendorf Fellow am St Antony‘s College sprach bei der Tagung „Macrons Europa gegen Orbáns Europa?“ am 13. September 2018 in Warschau, veranstaltet von „Kultura Liberalna“. Hier ein Auszug aus seiner Rede: (08.10.2018) mehr

Klaus Tschira Stiftung ermöglicht neue „Juniorprofessur für Recht und Digitalisierung“ an der Bucerius Law School

Die Bucerius Law School in Hamburg richtet zum 1. Februar 2019 die neue „Juniorprofessur für Recht und Digitalisierung“ ein. Ermöglicht wird sie in den Jahren 2019 bis 2021 mit 450.000 Euro von der Klaus Tschira Stiftung. Die Juniorprofessur ist zurzeit ausgeschrieben. (25.07.2018) mehr

Bedenkenswerte Idee - The Cornerstone als Antwort auf Bannons The Movement

Der ehemalige Chefberater von Donald Trump, Stephen Bannon, richtet seinen Blick nun auf Europa: Er will sich, so hat es Michael Göring, der Vorstandsvorsitzende der ZEIT-Stiftung, in einem Artikel in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" formuliert, "mit einer Stiftung in Belgien niederlassen und nationalistisches Denken hier vollends hoffähig machen". "The Movement", so laut Bannons Zauberwort für die populistische Revolte. Damit dürfe Bannon aber nicht durchkommen, warnt Michael Göring. (10.08.2018) mehr

Im MARKK möglich – ein Blick zurück, um nach vorne zu schauen

Die Ausstellung „Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“, seit September 2018 im Haus an der Rothenbaumchaussee zu sehen, legt einen Grundstein für die Neuausrichtung des ehemaligen Völkerkundemuseums in Hamburg. (14.09.2018) mehr

Analyse der Eskalation beim G20-Gipfel in Hamburg

„Eskalation” – so heißt der Bericht zur Auswertung der Ereignisse um den G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017. „Situationen der Gewalt haben ihre eigene, in manchen Fällen kaum steuerbare, Dynamik.“ Eine Stadt war im Ausnahmezustand, die Vorstellung, die Ereignisse kontrollieren zu können, erwies sich als Illusion. (26.09.2018) mehr

Hamburger „KomponistenQuartier" erweitert

Mit zwei Ausstellungen zu Gustav Mahler sowie zu Felix Mendelssohn Bartholdy und seiner Schwester Fanny Hensel ist das Hamburger „KomponistenQuartier“ nunmehr fertig. Damit wird die reiche musikalische Vergangenheit der Hansestadt intensiv erlebbar und hörbar. (28.05.2018) mehr

Die neue Saison #resonanzenstimme

Die Stimme in ihrer menschlichen, sozialen und politischen Dimension bestimmt die neue Elbphilharmonie-Saison des Ensemble Resonanz. Von September 2018 bis Juni 2019 präsentiert die Konzertreihe Resonanzen namhafte Vokalsolisten, darunter Matthias Goerne, Andreas Scholl, Donatienne Michel-Dansac und Charly Hübner.

(06.06.2018) mehr

Der Nachlass von Ada und Emil Nolde – ein Schatz wird gehoben

Die Nolde-Stiftung in Seebüll kann erstmalig den gesamten Nachlass von Ada und Emil Nolde archivarisch bearbeiten und ihn vollständig digitalisieren. Möglich wird dies durch die Förderung von Wüstenrot-Stiftung und ZEIT-Stiftung (05.07.2018) mehr

Engagement für die Kirche St. Johannis in Hamburg-Harburg

Die Kirche St. Johannis wurde 1954 dort errichtet, wo ein Bombenangriff 1944 die neugotische Vorgängerkirche zerstörte. Hamburgs erster moderner Kirchenneubau in der Nachkriegszeit erhielt für den asymmetrischen Grundriss viel Aufmerksamkeit. (02.08.2018) mehr

Eröffnung der „Sammlung Ostasien“ im Museum für Kunst und Gewerbe

Als erste öffentliche Sammlung in Deutschland besitzt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg schon seit Anfang der 1870er Jahre Objekte aus Ostasien. Die Sammlung umfasst rund 13.000 Objekte und ist nach dem Museum für Asiatische Kunst in Berlin und dem Museum für Ostasiatische Kunst in Köln die bedeutendste ihrer Art in Deutschland. (31.08.2018) mehr

Wegweisende Projekte für Qualitätsjournalismus

Das Genossenschaftsprojekt „Riff Freie Medien GmbH“ versammelt bereits über 70 Wissenschaftsjournalisten. Mit Mitteln der ZEIT-Stiftung realisieren die RiffReporter drei wegweisende Projekte für Qualitätsjournalismus: Recherchen zu Mobilität in der Stadt, digitalen Technologien und Zukunftsszenarien. (21.09.2018) mehr