© Dorfkirche Bargischow

Kulturerhalt und Denkmalpflege bilden seit Langem einen wichti­gen Förderschwerpunkt der Stiftung. Der großen Mehrheit der Menschen in Deutschland würde etwas fehlen, wenn es keine instandgehaltenen älteren und historischen Gebäude mehr gäbe. Das ergab eine forsa-Umfrage im Auftrag der ZEIT-Stiftung. Um aus der Fülle erhaltenswerter Kulturzeugnisse jene gezielt zu bewahren, die auch die kulturelle Gegenwart und Zukunft bereichern, engagiert sich die ZEIT-Stiftung für die Denkmalpflege.

Neben einzelnen Sanierungsprojekten in der Freien und Hansestadt Hamburg, haben drei Förderprogramme dem Engagement der Stiftung in den vergangenen Jahren ein besonderes Profil gegeben.

Im Rahmen des Programms „Für die Zukunft gerettet“ wurden in den Jahren 2000 bis 2006 42 historische Denkmalorgeln in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg saniert. Das Programm „Kulturerhalt in Ostdeutschland“ hat in den Jahren 2008 bis 2016 die Restaurierung von insgesamt 54 Sakralbauten in Ostdeutschland ermöglicht. Seit 2016 konzentriert die ZEIT-Stiftung ihre Denkmalpflegeaktivitäten in dem Programm „Kulturerhalt in Norddeutschland“ und hat sich seither für die Sanierung von über 20 bedeutenden Sakralbauten in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein eingesetzt. Zu den Projekten zählen große Basiliken der Backsteinromanik wie die Marienkirche Bad Segeberg, barocke Kirchbauten wie die Christianskirche in Hamburg-Ottensen und eine Vielzahl an mittelalterlichen Dorfkirchen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, die wahre bauhistorische Kleinode sind.

Stefanie Jaschke-Lohse
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Feldbrunnenstraße 56
20148 Hamburg
040 41336860
040 41336900