Das Internetorgan Netgazeti aus Georgien erhält 15.000 €. Das politisch unabhängige Nachrichtenportal widmet sich insbesondere den Rechten benachteiligter Bevölkerungsgruppen. Vorgeschlagen wurde es von der Deutschen Botschaft in Tiflis und dem Büro der Heinrich Böll Stiftung im Südkaukasus.

Sergiy Harmash (*1971) aus der Ostukraine ist Chefredakteur der Website Ostro V. und erhält 10.000 €. Die Website gehört zu den populärsten Nachrichtenportalen und informiert täglich 100.000 ukrainische Nutzer. Sergiy Harmash wurde von der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit, Potsdam, nominiert.

Die Agentur für investigativen Journalismus Slidstvo.Info aus der Ukraine erhält 15.000 €. Sie leistet objektive und professionelle Berichterstattung. Slidstvo.Info wurde von der Human Rights House Foundation und dem Norwegian Helsinki Committee, beide Oslo, nominiert.

Valentyna Samar (*1965) auf der Krim, jetzt Kiew, erhält 10.000 €. Die ukrainische Journalistin wurde von der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit, Potsdam, für den Pressepreis vorgeschlagen, da sie sich nicht scheut, kritische Berichte zu politischen Themen und Untzersuchungen zu Korruption in der Ukraine zu veröffentlichen.

Im Nordwesten Russlands erscheint die mit 15.000 € ausgezeichnete Wochenzeitung Pskowskaja Gubernija. Sie deckt Missstände auf und berichtet über Manipulation im Rahmen der regionalen Wahlkampanhnen im Pskower Gebiet. Vorgeschlagen wurde die Lokalzeitung von Timofey Neshitov, Süddeutsche Zeitung, München, der Human Rights House Foundation und dem Norwegian Helsinki Committee, beide Oslo.

Galina Timtschenko (*1962) erhält 10.000 €. Die frühere Chefredakteurin eines russischen Nachrichtenportals setzt sich heute für eine freie russischsprachige Presse ein. Wegen der russischen Zensur gründet sie von Riga aus das Onlinemedium Medusa, das seit Oktober unabhängig und frei von Zensur informiert. Das Goethe-Institut Moskau hat Galina Timtschenko vorgeschlagen.